Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Suche nach verschwundenem Touristenflugzeug in Island

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
euronews_icons_loading
Island
Island   -   Copyright  Egill Bjarnason/AP

Rettungsteams in Island suchen nach einem Kleinflugzeug, das am Donnerstag vom Radar verschwunden war. An Bord waren neben dem Piloten drei Touristen aus den USA, den Niederlanden und Belgien. 

Es wird vermutet, dass die Maschine vom Typ Cessna C172 im Gebiet des Thingvellir-Nationalparks, 50 Kilometer östlich der Hauptstadt Reykjavik, abgestürzt ist.

Mehr als 500 Mitglieder der isländischen Such- und Rettungsorganisation sind zusammen mit Booten, Tauchern und zwei Hubschraubern der isländischen Küstenwache an der Suche beteiligt.

Das Flugzeug war am Donnerstag vom Inlandsflughafen in Reykjavik zu einem geplanten zweistündigen Rundflug gestartet. Die letzte Kontaktaufnahme mit der Luftfahrtaufsicht erfolgte etwa eine Stunde später, so die Behörden. Einen Notruf haben sie jedoch nicht erhalten. 

Die Behörden erklärten, das Flugzeug sei möglicherweise über dem Thingvellir-Nationalpark abgestürzt, einer UNESCO-Welterbestätte, in der sich der zweitgrößte See Islands befindet.

"Wir stützen uns bei der Suche auf Handy-Signale und Informationen, die wir von der Flugsicherung erhalten haben", sagte Asgeir Erlendsson, Sprecher der isländischen Küstenwache.