Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

60 Prozent mehr Schildkrötennester auf den Kapverdischen Inseln

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
60 Prozent mehr Schildkrötennester auf den Kapverdischen Inseln
Copyright  ELTON MONTEIRO/ LUSA

Gute Nachrichten für die Meeresschildkröten: die Kapverdischen Inseln im Atlantik sind weltweit auf dem Weg zum bevorzugten Ausschlüpfplatz für Caretta Caretta, die Unechte Karettschildkröte. Am Strand von Boavista gab es 2021 60 Prozent mehr Nester.

Biologe und Reptilienexperte Pedro Diaz von der Organisation Bios.CV meint: "Im Jahr 2021 registrierten wir 155.000 Nester hier in Boavista. Wir glauben, dass die Kapverdischen Inseln bald die größte Caretta-Caretta-Population der Welt aufweisen werden."

Aufgrund ihres Fleisches, ihrer Eier und des Schildpatts wurden die Unechten Karettschildkröten intensiv bejagt. Heute stehen sie nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen unter internationalem Schutz.

Diaz erklärt: "Früher haben die Menschen auf den Kapverdischen Inseln die Schildkröten gegessen. Aber in den vergangenen 20 Jahren hat sich viel verändert. Der Tierschutz ist wichtig, und die Menschen haben verstanden, dass die Schildkröten Touristen anziehen."

Auf den Kapverdischen Inseln sind Strände für die Schildkröten abgesperrt. Die Bemühungen der Vergangenheit machen sich jetzt bezahlt.