EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Verhängnisvolle Auswirkungen des Krieges: Es droht Hunger

Ernte im russischen Tbilisskaja (Aufnahme vom 21. Juli 2021)
Ernte im russischen Tbilisskaja (Aufnahme vom 21. Juli 2021) Copyright Vitaly Timkiv/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Vitaly Timkiv/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen warnt: „All das trifft die Ärmsten am heftigsten.“

WERBUNG

Die Vereinten Nationen warnen vor verhängnisvollen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die Nahrungsmittelversorgung in unterschiedlichen Erdteilen. Die Kämpfe könnten den landwirtschaftlichen Ertrag in der Ukraine deutlich drosseln, während die Verschiffung russischer Erzeugnisse aufgrund der Sanktionen erschwert ist.

In vielen Ländern Ostafrikas sowie des Nahen und Mittleren Ostens könnte das Getreide knapp werden, denn das wird in großen Mengen aus dem Ausland eingeführt - auch aus der Ukraine. Erschwerend komme hinzu, dass die Länder am Horn von Afrika von einer Dürre betroffen sind. „Millionen werden dort hungern", warnte António Guterres, der Generalsekretär der Vereinten Nationen.

Guterres: „Grundstock für politische Unausgewogenheit und Unruhen“

„Die Preise für Nahrungsmittel, Treibstoff und Düngemittel schießen in die Höhe. Die Versorgungsketten werden unterbrochen. Die Kosten sind so hoch wie nie und die Verzögerungen im Frachtverkehr für Einfuhrwaren so groß wie nie. All das trifft die Ärmsten am heftigsten und bildet weltweit den Grundstock für politische Unausgewogenheit und Unruhen“, so Guterres.

Ein Beispiel ist der Sudan. Dort ist der Brotpreis stark gestiegen, in der Hauptstadt Khartum kam es zu Protesten gegen die sich verschlechternden Lebensbedingungen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach UN-Resolution: Erster Gedenktag zum Massaker von Srebrenica

Netanjahu nennt Kampfpausen für Hilfslieferungen nach Gaza "inakzeptabel"

UN-Menschenrechtsbüro: möglicherweise Kriegsverbrechen auf beiden Seiten bei Geisel-Befreiung