Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Es geht mir großartig": Biden beendet nach 5 Tagen Corona-Isolation

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Biden nach seiner Covid-19-Infektion im Rosengarten vor dem Oval Office, 27.07.2022
Biden nach seiner Covid-19-Infektion im Rosengarten vor dem Oval Office, 27.07.2022   -   Copyright  Susan Walsh/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

Joe Biden hat seine Covid-19-Infektion überstanden: nach zwei negativen Tests muss sich der US-Präsident nicht länger isolieren. Sein Fieber und andere Symptome seien zudem vollständig abgeklungen, wie sein Arzt Kevin O'Connor mitteilte: "Angesichts dieser beruhigenden Faktoren wird der Präsident seine strikten Isolierungsmaßnahmen beenden", hieß es in einem Schreiben des Arztes, das vom Weißen Haus veröffentlicht wurde.

Biden selbst erklärte, dass es ihm großartig gehe: "Meine Symptome waren mild. Ich habe mich schnell erholt und mir geht es prima." In den kommenden zehn Tagen muss er dennoch einen Nasen-Mund-Schutz in der Öffentlichkeit tragen. 

Bei seiner ersten Rede im Rosengarten vor dem Oval Office des Weißen Hauses erklärte Biden, dass die Pandemie nicht vorüber sei. Allerdings hätte man mit Auffrischungsimpfungen, Selbsttests und dem Covid-19-Medikament "Paxlovid" drei wirksame Maßnahmen im Kampf gegen das Virus. Sie hätten dazu beigetragen, dass sich die Zahl der Todesfälle in den USA stark verringert haben. Der Präsident rief seine Landsleute erneut auf, sich impfen zu lassen, Corona-Tests zu machen und bei einer Erkrankung auf Paxlovid zurückzugreifen. Letzteres kommt in den USA häufig zur Anwendung.

Während seiner 5-tägigen Isolation hatte sich Biden in seinen Wohnräumen im Weißen Haus aufgehalten. Der 79-Jährige, der mit dem antiviralen Medikament "Paxlovid" behandelt wurde, war dem Weißen Haus zufolge seinen Pflichten in vollem Umfang nachgekommen. Er habe gearbeitet, und seine Termine per Video- und Telefonschalten wahrgenommen.