Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Giftige Substanzen gelagert: Sorge nach Großbrand in Chemiewerk

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
euronews_icons_loading
Das brennende Chemiewerk in einer Vorstadt von Mailand
Das brennende Chemiewerk in einer Vorstadt von Mailand   -   Copyright  Alessandro Bremec/LaPresse via AP

Dutzende Meter weit zieht sich die dunkle Rauchsäule über die Gemeinde Giuliano Milanese vor den Toren Mailands. Es sind Bilder wie aus einem Katastrophenfilm. Die Lage ist extrem heikel, da in dem brennenden Industriegebiet giftige Substanzen lagern.

Mehrere Verletzte, 100 Einsatzkräfte vor Ort

Ein Großbrand in einem Industriegebiet am Stadtrand von Mailand hat die Feuerwehr stundenlang in Atem gehalten. Mehrere Menschen wurden verletzt – mindestens einer von ihnen schwer. Offenbar handelt es sich um Angestellte dort ansässiger Unternehmen.

Zwischenzeitlich waren rund 100 Einsatzkräfte vor Ort, darunter auch Einheiten des nahe gelegenen Flughafens Mailand-Linate. Auf Bildern der Feuerwehr war zu sehen, wie dichter, schwarzer Qualm aus dem Industriegebiet in den Himmel stieg, der aus weiter Ferne deutlich zu sehen war. Mit schwerem Gerät verschafften sich die Feuerwehrleute Zugang auf das Gelände.

Giftiger Qualm? Chemie-Firma zerstört

Die Flammen haben auch eine Chemie-Firma verschlungen, die giftige Substanzen wie Lösungsmittel und gefährliche Abfälle verarbeitet. Die Lage ist deshalb weiter angespannt, die Gemeinde San Giuliano Milanese rief die Menschen auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten und sich dem Industriegebiet nicht zu nähern.

Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass es zu weiteren Explosionen kommt. Eine Spezialisten-Gruppe für Luft-Kontamination und das Risiko durch Chemikalien soll klären, wie groß die Gefahr ist, die von dem Qualm ausgeht. Die Ursache ist noch unklar.