Russische Journalistin Owsjannikowa auf Fahndungsliste gesetzt

Marina Owsjannikowa am 28. Juli 22 vor einem Moskauer Gericht
Marina Owsjannikowa am 28. Juli 22 vor einem Moskauer Gericht Copyright Alexander Zemlianichenko/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Copyright Alexander Zemlianichenko/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die 44-Jährige protestierte Mitte März während einer laufenden Fernsehsendung bei ihrem damaligen Arbeitgeber Perwy Kanal mit einem Plakat gegen den russischen Einmarsch in die Ukraine.

WERBUNG

Die russische Journalistin Marina Owsjannikowa ist vom Innenministerium in Moskau auf die Fahndungsliste gesetzt worden.

Die 44-Jährige, die Mitte März während einer laufenden Fernsehsendung bei ihrem damaligen Arbeitgeber, dem Sender Perwy Kanal, mit einem Plakat gegen den russischen Einmarsch in die Ukraine protestierte, wurde im August wegen des Vorwurfs der Verbreitung von falschen Tatsachen über die russische Armee angeklagt und in den Hausarrest überstellt.

Wo sich Owsjannikowa befindet, ist nicht bekannt. Bis Juni hielt sie sich zeitweise in Deutschland auf. Dort war sie als freie Mitarbeiterin für ein Medienunternehmen tätig.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

G7 will eingefrorene russische Gelder zur Unterstützung der Ukraine nutzen

Möglicher Anschlag auf Selenskyj – Polen nimmt verdächtigen Mann fest

Verdacht auf russische Spionage: Zwei Männer in Deutschland festgenommen