EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Schwarzes Loch 2,4 Mrd Lichtjahre entfernt? Der hellste jemals aufgezeichnete Lichtblitz

Hellster jemals gesicheteter Lichtblitz von Gemini South in Chile aufgezeichnet
Hellster jemals gesicheteter Lichtblitz von Gemini South in Chile aufgezeichnet Copyright AFP PHOTO /INTERNATIONAL GEMINI OBSERVATORY/NOIRLAB/NSF/AURA/B. O'CONNOR (UMD/GWU) & J. RASTINEJAD & W FONG (NORTHWESTERN UNIV)
Copyright AFP PHOTO /INTERNATIONAL GEMINI OBSERVATORY/NOIRLAB/NSF/AURA/B. O'CONNOR (UMD/GWU) & J. RASTINEJAD & W FONG (NORTHWESTERN UNIV)
Von Euronews mit AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Forschende und Astronomie-Fans weltweit sind fasziniert vom Lichtblitz, der mit dem Gemini-South-Teleskop in Chile beobachtet wurde.

WERBUNG

"Etwas so Helles, so Nahes, das ist wirklich ein Ereignis, das man nur einmal in einem Jahrhundert sieht", das sagt der US-amerikanische Astrophysiker Brendan O'Connor. Er ist begeistert, denn Brendan hat am Freitag mit den Infrarotinstrumenten des Teleskops am Gemini South Observatory in Chile den hellsten jemals aufgezeichneten Lichtblitz beobachtet.

"GRB221009A" mit Gemini South Teleskop in Chile beobachtet

Das Licht entstand 2,4 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt und wurde sehr wahrscheinlich durch das Entstehen eines Schwarzen Lochs ausgelöst.

Der Ausbruch mit der Bezeichnung GRB221009A wurde am Sonntagmorgen (US-Ostküstenzeit) von zahlreichen Teleskopen beobachtet, darunter auch von mehreren Nasa-Teleskopen.

Es handelt sich um einen Ausbruch von Gammastrahlung, der intensivsten Form elektromagnetischer Strahlung und wurde erstmals am 9. Oktober von Teleskopen in der Erdumlaufbahn beobachtet. Sein Restlicht beschäftigt weiterhin Astronomen und Astronomie-Fans auf der ganzen Welt.

Stern - 30 Mal so groß wie die Sonne - explodiert und wird zur Supernova

Die Forschenden gehen davon aus, dass diese minutenlangen Eruptionen durch den Tod von Riesensternen ausgelöst werden, die mehr als 30 Mal so groß sind wie unsere Sonne, wie Brendan O'Connor gegenüber AFP erklärte.

Der Stern explodiert und wird zu einer Supernova, bevor er in sich zusammenfällt und ein schwarzes Loch bildet. Materie bildet dann eine Scheibe um das Schwarze Loch, wird dort absorbiert und als Energie wieder abgegeben, die mit 99,99% der Lichtgeschwindigkeit reist.

Der Blitz hat Photonen mit einer Energie von 18 Teraelektronenvolt (eine 18 gefolgt von 12 Nullen) freigesetzt -- ein Rekord -- und hatte Folgen für die Langwellenkommunikation in der Erdatmosphäre.

"Das bricht Rekorde, sowohl in der Menge der Photonen als auch in der Energie der Photonen, die uns erreichen", sagte Brendan O'Connor. "Gammastrahlenausbrüchevsetzen im Allgemeinenvinnerhalb von Sekunden die gleiche Menge an Energie frei, die unsere Sonne in ihrem gesamten Leben produziert hat oder produzieren wird -- und dieses Ereignis ist der hellste Gammastrahlenausbruch...", führte er weiter aus.

Brendan O'Connor, der an der University of Maryland und der George Washington University arbeitet, sprach von einem "Adrenalinschub", wenn solche Ereignisse eintreten, und wird in den nächsten Wochen den Himmel weiter nach den typischen Merkmalen einer Supernova absuchen, um die Vermutungen über den Ursprung des Blitzes zu bestätigen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Noch größeres Schwarzes Loch entdeckt - es verschlingt eine Erde pro Sekunde

Magnetfeld macht's möglich: Schwarzes Loch scheint zu leuchten

Schwarzes Loch 1.000 Lichtjahre weg - Begleitsterne mit bloßem Auge sichtbar