EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Feuerholz-Preise in Moldawien steigen rasant

Die Menschen in Moldawien sammeln Holz für den Winter.
Die Menschen in Moldawien sammeln Holz für den Winter. Copyright AP
Copyright AP
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die horrenden Energiepreise sorgen dafür, dass in Moldawien die Nachfrage nach Feuerholz zum Heizen wächst. Nun steigen auch die Holzpreise besorgniserregend.

WERBUNG

Moldawien steht im Angesicht der rasant steigenden Energiepreise ein schwerer Winter bevor. Viele der Bewohner:innen des kleinen, armen Landes an der Grenze zur vom Krieg befallenen Ukraine hatten unter den Preisveränderungen eh schon zu leiden. Jetzt wo die Bevölkerung beginnen muss zu heizen, taucht ein weiteres Problem auf.

Da große Teile der Bewohner:innen die gestiegenen Gaspreise nicht mehr zahlen können, versuchen sie, sich einen Feuerholz-Vorrat aufzubauen. Jedoch steigen auch für Holz die Kosten merklich: Auf einem Markt in der Hauptstadt Chisinau zum Beispiel haben sich die Preise im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Viele können sich keine angemessenen Feuerholzreserven leisten

So macht sich beispielsweise der Hauptstadt-Einwohner Tudor Sorgen um seine Holzreserven. Von den benötigten zehn Kubikmetern Feuerholz konnte er sich lediglich acht leisten. Normalerweise würde er morgens eine Stunde mit Gas heizen, bevor er dann abends auf Holz umsteigt. Das kann er sich jetzt jedoch finanziell nicht mehr erlauben, weshalb er nur noch mit Feuerholz heizt.

Gheorghe, der eine Stunde von Chisinau entfernt in einem Dorf lebt, hat sich eine kreative Lösung einfallen lassen, um sparsamer heizen zu können. Er hat in das sogenannte "Leningrad-System" investiert, ein Rohrsystem, dass die Wärme aufwärts durch das Haus und dann zurück zur Hitzequelle führt. So gewinnt er aus dem wenigen Holz, was er zur Verfügung hat, möglichst viel Wärme.

AP
Gheorghe beim Beheizen seines "Leningrad-Systems"AP

Laut Gheorghe könnte es in diesem Winter gerade für Familien mit Kindern eng werden, da sie von Oktober bis März heizen und zweimal am Tag Feuer machen müssen. Somit haben sie einen besonders hohen Feuerholz-Bedarf.

Diese Woche hat die moldawische Regierung die lokalen Behörden damit beauftragt, die benötigten Holzmengen für den Winter einzuschätzen. Es ist davon auszugehen, dass ein Großteil des Landes zum Heizen auf Feuerholz setzen wird.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Angst vor Russland: USA geben 135 Mio. US-Dollar an Republik Moldau

Leben unter russischer Besatzung: "Ich hatte in jeder Sekunde Angst"

Dubioses Abkommen mit Vietnam: Was verschweigen Putin und Lam?