Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Verpatzter WM-Auftakt: Deutschland verliert gegen Japan 1 : 2

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Joshua Kimmich schlägt die Hände über dem Kopf zusammen in Katar
Joshua Kimmich schlägt die Hände über dem Kopf zusammen in Katar   -   Copyright  Matthias Schrader/Copyright 2022 The AP. All rights reserved

Das war nichts! Das deutsche Team hat in Katar die nächste WM-Auftaktpleite kassiert. Wie 2018 ging die erste Partie verloren. Ausgerechnet zwei Joker-Tore von zwei japanischen Bundesligaprofis entschieden die Partie. Nach der deutschen Führung durch Ilkay Gündogan (33. Minute) trafen der Freiburger Ritsu Doan (75.) und der Bochumer Takuma Asano (83.). Auch in der über acht Minuten langen Nachspielzeit gelang dem Team von Bundestrainer Hansi Flick nicht Zählbares mehr. Die Chancenverwertung war ohnehin das große Manko gegen die stark auftrumpfenden Japaner im mit 42 608 Zuschauern gefüllten Stadion von Doha.

Protest nach One-Love-Verbot

Einzig vor dem Anpfiff hatten Kapitän Manuel Neuer und seine Mitspieler einen vielbeachteten Auftritt. Nach dem Verbot der «One Love»-Kapitänsbinde hielten sich Neuer und seine zehn Teamkollegen beim Mannschaftsfoto demonstrativ die Hand vor den Mund.

Eugene Hoshiko/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Zeichen des Protests der deutschen Mannschaft vor dem Spiel gegen JapanEugene Hoshiko/Copyright 2022 The AP. All rights reserved

Die deutsche Innenministerin Nancy Faeser trug im Stadion in Doha die One-Love-Armbinde.

Gezeigt wurde beides auf den offiziellen TV-Bildern aus Katar offenbar nicht.

Nach dem Spiel schlugen die meisten deutschen Spieler die Hände über dem Kopf zusammen. Das 1:2 setzt die Mannen von Hansi flick enorm unter Druck. Im zweiten Spiel gegen Spanien am kommenden Sonntag geht es schon um alles beim Kampf um den Einzug ins Achtelfinale. Gelingt gegen den WM-Mitfavoriten nichts Zählbares, droht der deutschen Nationalmannschaft wie 2018 in Russland schon wieder das Vorrunden-Aus.