WM in Katar: Südkorea und Schweiz im Achtelfinale

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
Südkorea feiert den Einzug ins Achtelfinale
Südkorea feiert den Einzug ins Achtelfinale   -  Copyright  Darko Bandic/AP Photo

Nach Gruppensieger Portugal um Superstar Ronaldo hat auch Südkorea bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar das Ticket für das Achtelfinale gelöst. Die Asiaten gewannen am Freitag das Duell gegen den Europameister von 2016 mit 2:1 (1:1) und sicherten sich damit in der Gruppe H Rang zwei vor dem punktgleichen Rivalen Uruguay (beide 4). Bei gleicher Tordifferenz gaben die mehr geschossenen Tore den Ausschlag für Südkorea.

Vor 44.097 Zuschauern in Al-Rajjan brachte Ricardo Horta die bereits zuvor für die K.o.-Phase qualifizierten Portugiesen um Superstar Cristiano Ronaldo in der 5. Minute in Führung. Young-Gwon Kim (27.) und Hee-Chan Hwang (90.+2) drehten aber die Partie für den Außenseiter, der bei der WM 2018 die deutsche Mannschaft ausgeschaltet hatte.

Armando Franca/AP Photo
Portugiesche Fans schauen das WM-Spiel gegen Südkorea in Carnaxide bei LissabonArmando Franca/AP Photo

Uruguay und Ghana beide raus

Für den zweimaligen Weltmeister Uruguay reichte dagegen ein 2:0 gegen Ghana nicht zum Weiterkommen. Auch die Westafrikaner verpassen den Sprung ins Achtelfinale.

Suárez saß bereits Minuten vor dem Abpfiff weinend auf der Bank, als er die Botschaft von Südkoreas 2:1-Siegtreffer gegen Portugal erhalten hatte. Zwar gewannen die Südamerikaner wieder nach einem Elfmeter-Fehlschuss der Afrikaner, doch freuen konnte sich darüber keiner. Zwölf Jahre nach dem legendären Viertelfinale von Johannesburg war der Sieg für die Celeste wertlos.

Manu Fernandez/AP Photo
Uruguays Lui Suárez weint nach dem AusscheidenManu Fernandez/AP Photo

Giorgian de Arrascaeta von Flamengo Rio de Janeiro schoss vor 43.443 Zuschauern das zuvor sieg- und torlose Uruguay mit einem Doppelpack (26. und 32. Minute) zum letztlich bedeutungslosen Sieg. Ghana hingegen vergab die große Chance, mit dem Einzug ins Achtelfinale als drittes afrikanisches Team nach Marokko und dem Senegal WM-Geschichte zu schreiben.

Schweiz nach Sieg gegen Serbien im Achtelfinale

Nach dem Schlusspfiff gratulierten sogar die ausgeschiedenen Serben. Denn die Schweiz ist zum dritten Mal nacheinander ins Achtelfinale einer Fußball-WM eingezogen. Die Eidgenossen besiegten das Team von Dragan Stojkovic zum Abschluss der Gruppenphase am Freitag mit 3:2 (2:2) und treffen nun in der K.o.-Runde auf Portugal.

"Es war ein sehr spannendes Spiel. Wir haben super gekämpft. Am Ende sind wir weitergekommen. Das erste Ziel ist erreicht, da ist die Freude schon sehr groß", sagte der Schweizer Torwart Gregor Kobel, der in der Bundesliga bei Borussia Dortmund unter Vertrag steht. "Es hat super Spaß gemacht, ich hätte gerne noch ein paar Bälle mehr aufs Tor bekommen."

Kameruns 1:0 über Brasiliens reicht nicht 

Kameruns Trainer Rigobert Song umarmte seine Spieler und freute sich verhalten über den glücklichen Sieg gegen den Rekord-Weltmeister, Eric Maxim Choupo-Moting dagegen starrte teilnahmslos ins Leere. Trotz des späten 1:0 (0:0)-Erfolgs gegen Brasiliens B-Auswahl sind die Westafrikaner mal wieder in der Vorrunde einer Fußball-WM gescheitert. "Es ist eine junge Mannschaft. Wir brauchen Erfahrung. Im ersten Spiel haben wir es verpatzt", sagte Song nach der Partie. "Heute bin ich stolz auf meine Spieler. Dennoch sind wir natürlich enttäuscht, aber wir können daran wachsen. Wir fahren mit Bedauern, aber wir fahren, um wiederzukommen."