EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Besserer Schutz vor Geschlechtskrankheiten: Macrons "kleine Verhütungsrevolution"

Macron wirbt für den Gebrauch von Kondomen
Macron wirbt für den Gebrauch von Kondomen Copyright Christophe Simon/AFP or licensors
Copyright Christophe Simon/AFP or licensors
Von Andrea Büring mit dpa, afp
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bisher konnten junge Leute in Frankreich Kondome auf Rezept erhalten. Diese wurden zu 60 Prozent zurückerstattet. Doch die Maßnahme ging der französischen Regierung nicht weit genug.

WERBUNG

Ab kommenden Jahr können junge Erwachsene in Frankreich umsonst Kondome in Apotheken erhalten. Ein Rezept brauchen sie dann nicht mehr. Dadurch sollen Unter-25-Jährige besser vor Geschlechtskrankheiten geschützt werden. Präsident Emmanuel Macron nannte diese Maßnahme eine - so wörtlich - "kleine Verhütungsrevolution".

Seit etwa einem Jahr sind in Frankreich bereits die Antibabypille sowie die Spirale für Jugendliche kostenlos. Auch Kondome können bisher zu 60 Prozent zurückerstattet werden - aber nur auf Rezept.

Die französische Regierung sieht aber weiteren Handlungsbedarf: Die Zahl der HIV-Infizierten geht nicht herunter, während die Zahl der Geschlechtskrankheiten insgesamt steigt. Auch eine Pflichtimpfung gegen das Papillomavirus schließt Macron nicht aus.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Atomland Frankreich will mehr Erneuerbare

Covid-19 und mehr: Rückkehr der Maskenpflicht in Frankreich?

Analyse: Macrons Einfluss in der EU nach Wahlschlappe und Parlamentsauflösung gefährdet