Allein im Kreml: So feierte Putin in diesem Jahr Weihnachten

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa, AP
Zum orthodoxen Weihnachtsfest feierten Hunderte Gläubige in Kiew eine Messe im berühmten Höhlenkloster
Zum orthodoxen Weihnachtsfest feierten Hunderte Gläubige in Kiew eine Messe im berühmten Höhlenkloster   -  Copyright  Roman Hrytsyna/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.

In diesem Jahr hat Russlands Präsident Wladimir Putin auf dem Gelände des Kremls Weihnachten gefeiert. Eine Messe wurde im Beisein von Kirchendienern in der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale abgehalten.

Vom russischen Verteidigungsministerium hieß es, dass die russischen Streitkräfte die von Putin für das orthodoxe Weihnachtsfest angeordnete 36-stündige Waffenruhe eingehalten hätten, allerdings sei das Feuer nach Angriffen der Ukrainer erwidert worden.

Ein Sprecher der ukrainischen Armee, Oleksandr Schtupun, erklärte, dass die russischen Streitkräfte mehrere Angriffe gestartet hätten. Gekämpft wurde demnach in den Gebieten Donezk, Cherson und Saporischschja. Die Feuerpause hatte die Ukraine schon vorher als "heuchlerische Propaganda-Geste" abgelehnt. Es könne keinen Frieden geben, solange russische Truppen ukrainisches Gebiet besetzt hielten, hieß es aus Kiew.

Trotz des andauernden Krieges feierten orthodoxe Christen in beiden Ländern am Samstag das Weihnachtsfest. In Kiew hielt die neue Orthodoxe Kirche der Ukraine erstmals eine Weihnachtsmesse im berühmten Höhlenkloster und UNESCO-Weltkulturerbe ab. Der Einladung zum Gottesdienst in der Mariä-Entschlafens-Kathedrale folgten Hunderte Gläubige.