Kindergarten und Klinik getroffen - viele Tote in Cherson

Auch eine Haltestelle in Cherson wurde von einer Rakete getroffen
Auch eine Haltestelle in Cherson wurde von einer Rakete getroffen Copyright Nina Lyashonok/AP
Copyright Nina Lyashonok/AP
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Innerhalb von 24 Stunden hat das russische Militär in der Südukraine fast 60 Raketen auf die Großstadt Cherson abgefeuert. Mindestens sechs Zivilisten wurden getötet.

WERBUNG

In der südukrainischen Großstadt Cherson sind durch Beschuss des russischen Militärs mindestens sechs Zivilisten getötet und mehr als ein Dutzend weitere Menschen verletzt worden. Die südukrainische Militärkommandatur erklärte, getroffen worden seien ein Markt, ein Kindergarten, ein Krankenhaus, eine Haltestelle, aber auch kritische Infrastruktur und Wohngebäude.

Dmytro Pletenchuk, Pressesprecher der Militärverwaltung Cherson, sagte über die Bedrohungslage: "Der Ort, an dem wir uns gerade befinden, ist nicht der einzige, der heute getroffen wurde. MLRS-Raketen des Typs Grad 21 haben auch andere Bezirke unserer Stadt getroffen."

MLRS steht für ein mobiles Mehrfachraketenwerfer-Artilleriesystem. Die Großstadt Cherson ist nur durch den Fluss Dnepr von dem südlichen Teil der Region Cherson getrennt, die von Russland besetzt ist. Das ukrainische Militär hatte die Stadt im September zurückerobert. 

Zuletzt verzeichnete das ukrainische Militär in Cherson innerhalb von 24 Stunden 58 Raketeneinschläge. Die jüngsten Bombardierungen ereigneten sich zeitgleich zur Rede zur Lage der Nation des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Cyberwar - der unsichtbare Krieg

788 Tage Ukraine-Krieg: Tote in Dnipro und das sagt Russlands Lawrow

Russlands Raketen und Drohnen auf Dnipro in der Ukraine: 8 Tote - darunter 2 Kinder