Vier Kinder bei Beil-Attacke im Kindergarten getötet

Blumenau, Brasilien
Blumenau, Brasilien Copyright Denner Ovidio/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Mann geht mit einem Beil auf die Kinder los.

WERBUNG

Die vier in einer Kinderkrippe im Süden Brasiliens getöteten Menschen sind Kinder zwischen vier und sieben Jahren. Dies sagte der Kommissar der zivilen Polizei des Bundesstaates Santa Catarina, Ulisses Gabriel, in einer live übertragenen Pressekonferenz am Mittwoch. Zuvor hatte eine Sprecherin der Militärpolizei von Santa Catarina der Deutschen Presse-Agentur bestätigt, dass die Opfer Kinder unter zwölf Jahren seien.

Weitere verletzte Kinder waren Polizeikommissar Gabriel zufolge zur Behandlung in Krankenhäuser der Stadt Blumenau gebracht worden und befanden sich in stabilem Zustand. Gabriel betonte, dass es sich um einen Einzelfall handele - zuvor hatte die Nachricht von einer vermeintlichen weiteren Attacke die Runde gemacht.

Ein 25-Jähriger war nach Angaben der Militärpolizei am Mittwochmorgen in eine private Kinderkrippe in der von deutschen Einwanderern geprägten Stadt Blumenau eingedrungen und hatte Kinder angegriffen.

Dem brasilianischen Nachrichtenportal «G1» zufolge soll er mit einem Beil bewaffnet gewesen sein. Der Angreifer stellte sich nach Angaben der Polizei auf der Wache. Er wurde festgenommen und der Zivilpolizei übergeben. Sein Motiv war zunächst nicht bekannt.

Blumenau rief 30 Tage Trauer aus. "Wir bedauern diese Tragödie zutiefst, die einen traurigen Einschnitt in der Geschichte unserer Stadt setzt. Möge Gott die Herzen aller Familien trösten", hieß es in einer Mitteilung. Der Unterricht im öffentlichen Bildungsnetz am Mittwoch und Donnerstag wurde abgesagt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bolsonaro ist zurück in Brasilien

Regierungswechsel in Brasilien mobilisiert Europas Hilfe für den Regenwald

Liebespaar Frankreich-Brasilien: Macron nimmt Scherze über ihn und Lula mit Humor