EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Polen und Rumänien wollen "Solidaritäts-Korridor" für Getreide aus Ukraine

Getreide aus der Ukraine
Getreide aus der Ukraine Copyright Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Copyright Efrem Lukatsky/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AFP, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Viele osteuropäische Länder wollen selbst kein Getreide aus der Ukraine importieren, um die eigene Landwirtschaft zu schützen.

WERBUNG

Polen und Rumänien erlauben den Transit von Getreide aus der Ukraine - warten aber noch auf eine Entscheidung der Europäischen Kommission. Der rumänische Landwirtschaftsminister forderte auch andere Staaten dazu auf, ihre Einschränkungen aufzuheben.

Petre Daea, der Agrarminister aus Rumänien, sprach an diesem Freitag von einem "Solidaritätskorridor für die Ukraine". Er sagte: "Wir sind der wichtigste Solidaritätskorridor für das ukrainische Getreide, den wir organisiert haben und aus Respekt vor dem ukrainischen Volk beibehalten werden."

Allerdings geht es nur um den Transit von ukrainischen Produkten. Polen, Rumänien, Ungarn, Bulgarien und die Slowakei wollen zum Schutz der eigenen Bauern kein Getreide aus der Ukraine importieren.

Seit Wochen wurde auch über die Verlängerung des Abkommens mit Russland verhandelt, das sicherstellen soll, dass die Ukraine trotz des Krieges Getreide über die Schwarzmeer-Häfen exportieren kann.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ein letzter Flug: Rumänien zieht MiG-21-Jets aus dem Verkehr

EU-Länder unterstützen die Verlängerung der Zollbefreiung für ukrainisches Getreide

Ukraine-Getreideabkommen stürzt osteuropäische Landwirt:innen in die Krise