Erdogan gegen Kilicdaroglu: Stichwahl in der Türkei in 2 Wochen?

Erdogan-Anhänger feierten - zunächst...
Erdogan-Anhänger feierten - zunächst... Copyright AP Photo/Francisco Seco
Von Euronews mit AP, AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Wahlabend in der Türkei war eine Zitterpartie, alles deutet auf eine Stichwahl zwischen Amtsinhaber Erdogan und Herausforderer Kilicdaroglu.

WERBUNG

Bei der Präsidentschaftswahl in der Türkei deutet vieles auf eine Stichwahl in zwei Wochen hin. Auch laut den Zahlen der staatlichen Medien rutschte Präsident Recep Tayyip Erdogan in der Nacht unter die 50-Prozent-Marke. Wenn kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht, gibt es eine Stichwahl.

Erdogans AKP verlangte in vielen Wahllokalen, in denen die Opposition vorne lag, eine Nachzählung der Stimmzettel. In einigen Wahlbüros wurde laut Wahlbeobachtern sechs, sieben oder gar elf mal nachgezählt.

Dadurch wurden die Ergebnisse immer weiter hinausgezögert.

Die Opposition, die sich hinter den sozialdemokratischen Präsidentschaftskandidaten, CHP-Chef Kemal Kilicdaroglu gestellt hatte, warf den staatlichen Medien Manipulation vor.

Anhänger und Anhängerinnen beider Lager feierten den Wahlsieg ihres Kandidaten.

Der rechtsexteme Präsidentschaftsbewerber Sinan Ogan kam auf etwa fünf Prozent der Stimmen, ihm könnte die Rolle des Königsmachers zukommen.

Die Stichwahl sollte am 28. Mai abgehalten werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wie weiter, Türkei? Oder: Kann Kilicdaroglu noch gegen Erdogan gewinnen?

Zitter-Wahl in Türkei: Erdogan unter 50 %, Vorwürfe der Manipulation

Richtungswahl in der Türkei: Die Abstimmung über das Schicksal von Präsident Erdogan läuft