EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Unterstützung für die Ukraine: Selenskyjs diplomatische Reise isoliert Putin

Kreml-Chef Putin bei einem Meeting in Moskau im Mai 2023
Kreml-Chef Putin bei einem Meeting in Moskau im Mai 2023 Copyright Mikhail Klimentyev/Sputnik
Copyright Mikhail Klimentyev/Sputnik
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russlands Präsident Wladimir Putin wird zunehmend isoliert. Westliche Staaten suchen weiterhin die Nähe zum ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, der um Unterstützung seines Landes wirbt.

WERBUNG

Von Italien über Frankreich, Deutschland und Großbritannien bis hin zum Gipfel der Arabischen Liga und dem G7-Treffen - innerhalb einer Woche hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj weltweit um mehr militärische Hilfe für sein Land geworben.

Experten, wie Phillips P. O'Brien, Professor für strategische Studien an der Universität von St. Andrews in Schottland, sehen darin eine konsequente Unterstützung der Ukraine.

"Selenskyj würde nicht an all diese Orte eingeladen, wenn sie nicht glauben würden, dass die Ukraine aus dem Krieg in guter Verfassung hervorgehen wird, das würde einfach nicht passieren. Niemand würde die Nähe eines Staatschefs suchen, wenn man annimmt, dass er besiegt wird und sein Land zusammenbricht", erklärt O'Brien.

Russlands Präsident Wladimir Putin befand sich derweil zu Hause in Moskau - der Kreml-Chef sieht sich einer noch nie dagewesenen internationalen Isolation gegenüber. Dazu sind Aussichten auf Reisen selbst in verbündete Länder wegen des Haftbefehls des Internationalen Strafgerichtshofs getrübt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Befreiung des Gebiets Belgorod": Anti-Putin-Einheiten bekennen sich zu Angriffen

Alarmbereitschaft in Estland: Russland verstärkt hybride Angriffe

Selenskyj bezeichnet Lage in Donezk als extrem schwierig