EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Wie sich das Universum faltet: Forscher beschreiben superlange Gravitationswellen

Das Universum
Das Universum Copyright Aurore Simonnet/AP
Copyright Aurore Simonnet/AP
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wissenschaftler glauben, dass diese Wellen entstehen, wenn riesige schwarze Löcher verschmelzen. Die superlangen Gravitationswellen haben demnach das Potenzial, den Abstand zwischen Objekten im Raum zu stauchen oder zu dehnen.

WERBUNG

Neuen Forschungsergebnissen zufolge wird die sogenannte Raumzeit durch riesige Gravitationswellen, die durch das Universum rollen, verformt. Wissenschaftler glauben, dass diese Wellen entstehen, wenn riesige schwarze Löcher verschmelzen. Die superlangen Gravitationswellen haben demnach das Potenzial, den Abstand zwischen Objekten im Raum zu stauchen oder zu dehnen.

Wo sind die Schwarzen Löcher?

Marc Kamionkowski, Professor für Physik und Astronomie an der Johns Hopkins University erklärt: 

"Es wird also sehr wichtig für unser Verständnis der Entwicklung supermassereicher schwarzer Löcher sein. Und wie ich schon sagte, ist dies nur eine Entdeckung. In Zukunft werden wir viel mehr Informationen haben. So werden wir viel mehr über das Massenspektrum supermassereicher Schwarzer Löcher erfahren. Und wir werden mehr über die Geschwindigkeit wissen, mit der diese Löcher verschmelzen. Wir werden etwas über deren Verteilung supermassereicher Schwarzer Löcher im gesamten Universum erfahren."

Forscher erhoffen sich Erkenntnisse über Universum

Die niederfrequenten Gravitationspulse, die als "kosmischer Grundton", als eine Art Brummen im Nanohertz-Bereich, beschrieben werden, wurden von Forschern des Nanohertz-Observatoriums für Gravitationswellen entdeckt. 

Dabei handelt es sich um einen internationalen Zusammenschluss von Wissenschaftlern. Von der Erforschung der Gravitationswellen erhoffen sie sich, mehr über das Aussehen und Funktionieren des Universums zu erfahren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

NASA veröffentlicht spektakuläres Album mit "Klängen des Universums"

Erste bemannten Mondmission seit 50 Jahren: 3 Männer und 1 Frau fliegen mit

NASA-Mondmission-Artemis-III: Wer darf zum Mond fliegen?