Spaniens Tourismus ächzt unter der Hitzewelle

Spaniens Tourismus leidet unter der Hitzewelle.
Spaniens Tourismus leidet unter der Hitzewelle. Copyright Euronews
Von Frank Weinert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die anhaltende Hitzewelle in Südeuropa wirkt sich auf den Tourismus in Spanien aus. Viele Gäste haben umgebucht und weichen auf nordeuropäische Reiseziele aus.

WERBUNG

Mitten in der Hitze wagen sich Einige auf die Straßen Madrids. Doch nur wenige der Tausenden Touristen, die in diesen Tagen das Land und die spanische Hauptstadt besuchen, trotzen den Temperaturen, wie Jessy Richards: „Ich komme aus Kalifornien, ich lebe am Strand, also... Dort ist es heiß, aber hier ist es noch viel heißer.“

Es ist wichtig, viel Wasser zu trinken, sich in den Schatten zu legen und die Mittagsstunden zu nutzen, um ein Museum zu besuchen, die Kunst zu genießen und auch die Klimaanlage, wie Serena Benitez aus Argentinien: „Es ist ein tolles Gefühl, einen Ort mit einer Klimaanlage zu betreten, und sei es nur für zehn Minuten.“

Mit immer häufigeren, intensiveren und länger anhaltenden extremen Hitzeperioden bedroht der Klimawandel eine der wichtigsten Ressourcen Spaniens: den Tourismus.

Traditionell wählen Touristen Südeuropa wegen der Sonne und der angenehmen Temperaturen, aber im jüngsten Klimawahrnehmungsindex äußerten sich die Besucher Griechenlands, Spaniens und Frankreichs unzufrieden über die Hitze, die alle ihre Erwartungen übertraf.

Nach Angaben der European Travel Commission (ETC) ist die Zahl der Personen, die von Juni bis November in die Mittelmeerregion reisen wollen, im Vergleich zum Vorjahr bereits um zehn Prozent zurückgegangen.

Miguel Mirones, Präsident des Spanischen Instituts für Tourismusqualität, sagt: „Die Menschen warten bis zum letzten Moment, um zu sehen, wo diese extremen Temperaturen auftreten werden, damit sie darauf reagieren können.“ Neue Sommerziele sind im Kommen, wie das Vereinigte Königreich, Dänemark oder die Tschechische Republik - und in Spanien die nördlichen Regionen, die noch vor der extremen Hitze sicher sind. „Die Leute kommen an und sagen, dass sie nicht nur das Reiseziel genießen, sondern auch schlafen wollen, weil sie einen Ort mit der Kühle der nördlichen Nächte suchen.“ Aber Spanien passt sein Tourismusangebot bereits an das neue Szenario an: „Es handelt sich um eine Veränderung der Alternativen, die die Einrichtungen anbieten, indem sie Aktivitäten zu Zeiten organisieren, in denen die Kunden nicht den extremen Temperaturen ausgesetzt sind.“

Spanische Tourismusexperten sind der Ansicht, dass nur die Qualität und die Nachhaltigkeit der Reiseziele diese Touristen zurückbringen können, die jetzt den vielleicht kühlsten Sommer ihres Lebens genießen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Auch Pharma-Riese Pfizer betroffen: Tornado verwüstet Kleinstadt in North Carolina

Spanien: Letzte Vorbereitungen auf Neuwahl - Steht ein Regierungswechsel bevor?

Ärger im Paradies: Die Einsamkeit britischer Auswanderer in Spanien