EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Russisch-nordkoreanischer Gipfel: USA gehen von baldigem Treffen zwischen Kim und Putin aus

Wladimir Putin und Kim Jong Un in Wladiwostok im April 2019
Wladimir Putin und Kim Jong Un in Wladiwostok im April 2019 Copyright 朝鮮通信社/KCNA via KNS
Copyright 朝鮮通信社/KCNA via KNS
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Vereinigten Staaten gehen davon, dass es bald zu einem persönlichen Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un kommen wird.

WERBUNG

Die Vereinigten Staaten gehen davon, dass es bald zu einem persönlichen Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un kommen könnte.

Als möglicher Ort des Treffens wird die russische Hafenstadt Wladiwostok genannt, die nur rund 690 Kilometer Luftlinie von der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang entfernt liegt.

Die Verhandlungen über Waffenlieferungen zwischen den beiden Ländern schreiten voran, heißt es in einer Stellungnahme des Nationalen Sicherheitsrates der USA. Zuletzt gab es 2019 (in Wladiwostok) ein Treffen zwischen Kim und Putin. In Bezug auf eine Neuauflage hält sich Kremlsprecher Dmitri Peskow bedeckt.

„Nein, wir haben Ihnen in dieser Angelegenheit nichts zu sagen", so Peskow.

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu reiste im Juli nach Pjöngjang - Angaben aus Moskau zufolge, um die militärische Zusammenarbeit der beiden Länder zu stärken.

Alexander Gabujew von Carnegie Moskau meint: „Wir wissen, dass Russland mit Nordkorea Handel treibt. Nordkorea ist zweifellos ein heikles Thema für die Sicherheit in Nordostasien und für die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten. Und das ist der Punkt, an dem Russland Nordkorea wirklich stützen will, um den Vereinigten Staaten mehr Schwierigkeiten zu bereiten."

Die Vereinigten Staaten forderten Nordkorea auf, Verhandlungen über Waffenlieferungen an Russland einzustellen. Nordkorea könnte im Gegenzug Lebensmittel und U-Boot-Technologie erhalten. Der russische Verteidigungsminister Schoigu deutete an, die beiden Länder könnten gemeinsame Militärmanöver abhalten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Machthaber treffen sich im fernen Osten: Kim zu Besuch bei Putin in Wladiwostok

Russland schottet sich weiter ab: Börse in Moskau stellt Handel mit Euro und Dollar ein

"Gefährlicher Schritt": Das sagt Putin zum Einsatz deutscher Waffen gegen Russland