EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Rugby-WM: Top-Favorit Irland ringt den Titelverteidiger nieder

Der Jubel der irischen Fans im Stade de France war grenzenlos nach dem historischen Sieg am 23.9.2023
Der Jubel der irischen Fans im Stade de France war grenzenlos nach dem historischen Sieg am 23.9.2023 Copyright Christophe Ena/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Christophe Ena/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im bislang dramatischsten Gruppenspiel der Rugby-WM in Frankreich ist Irland seiner Favoritenrolle mehr als gerecht geworden. Die Mannschaft von der Grünen Insel schlug erstmals bei einer WM die hochkarätig besetzten Südafrikaner.

WERBUNG

Erster sportlicher Höhepunkt bei der Rugby-Weltmeisterschaft in Frankreich: Auch dank der frenetische Unterstützung Zehntausender Fans von der grünen Insel hat der Weltranglistenerste Irland das als Duell der Titanen bezeichnete Gruppenspiel gegen Titelverteidiger Südafrika gewonnen. 

Top-Favorit Irland profitierte beim dramatischen 13:8-Erfolg im Stade de France bei Paris von der Schussschwäche der Springboks, die vier von fünf Gelegenheiten ausließen. Es war Irlands erster Sieg bei einer WM über Südafrika, ausgelassen bejubelt von der "Grünen Wand" im Stade de France.

Beiden Teams winkt das Viertelfinale

In der Gruppe B führt Irland jetzt mit 14 Punkten vor Südafrika mit zehn Zählern. Schottland, Tonga und Rumänien sind bislang punktlos. Allerdings haben die beiden Tabellenersten auch bereits je drei Matches absolviert. Schottland und Tonga haben erst jeweils eine Partie hinter sich. Krasser Außenseiter ist Rumänien, das in zwei Spielen leer ausging. Die Qualifikation für das Viertelfinale dürften weder Irland noch Südafrika verpassen.  

An diesem Sonntag spielen Schottland und Tonga in Nizza wohl schon um ihre letzte Chance auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Aus Ungarn ausgeliefert: Neonazi Loik le Priol (27) soll Ex-Rugbystar ermordet haben

Südafrika gewinnt die Rugby-WM 12 : 11 gegen Neuseeland und bleibt Weltmeister

Finale der Rugby-WM 2023: Springboks gegen All Blacks