EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Betrugsprozesses gegen Trump - verliert er seinen Trump Tower?

Donald Trump vor Gericht in New Yorker.
Donald Trump vor Gericht in New Yorker. Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Euronews mit AP, dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sie freue sich darauf, während des Prozesses das ganze Ausmaß seines Betrugs aufzuzeigen, sagte die demokratische New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James.

WERBUNG

Große Aufregung herrschte vor dem New Yorker Gericht, vor dem der ehemalige US-Präsident Donald Trump persönlich zur Eröffnung seines Betrugsprozesses erschien - anders als bei einigen anderen Verfahren gegen ihn.

Denn es geht um was. Sein Geschäftsimperium in der Metropole könnte zerstört werden. Unklar ist, ob er bei einer Verurteilung auch Immobilien wie seinen berühmten Trump Tower an der 5th Avenue abgeben müsste.

Die demokratische New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James wirft dem 77-Jährigen, seinen Söhnen und leitenden Mitarbeitern vor, den Firmenwert seiner Trump Organization jahrelang manipuliert zu haben, um an günstigere Konditionen für Kredite und Versicherungsverträge zu kommen.

"Wir haben eine rassistische Generalstaatsanwältin, die eine Horrorvorstellung ist, die auf der Grundlage kandidiert hat, dass sie Trump kriegt, bevor sie überhaupt etwas über mich wusste", polterte Trump. 

Trump: "Das ist die Fortsetzung der größten Hexenjagd aller Zeiten"

"Sie hat das benutzt, um als Gouverneurin zu kandidieren", sagte Trum über die Generalstaatsanwältin. "Sie scheiterte mit ihrem Versuch als Gouverneurin zu kandidieren. Sie hatte praktisch keine Stimmen. Sie sagt: 'Gut, dann hole ich mir eben Trump'. Und das haben wir jetzt. Es ist ein Betrug, es ist eine Täuschung."

James will erreichen, dass Trump 250 Millionen US-Dollar, also rund 237 Millionen Euro, zahlen muss und in New York keine Geschäfte mehr machen darf.

"Meine Botschaft ist einfach: Egal, wie mächtig Sie sind, egal, wie viel Geld Sie zu haben glauben, niemand steht über dem Gesetz. Und es ist meine Verantwortung, meine Pflicht und meine Aufgabe, es durchzusetzen. Das Gesetz ist sowohl mächtig als auch zerbrechlich, und heute vor Gericht werden wir unseren Fall beweisen", sagte James.

James warf Trump in einer Mitteilung vor, "sein Nettovermögen jahrelang fälschlicherweise aufgebläht" zu haben, um sich zu bereichern und damit Institutionen zu hintergehen. Sie freue sich darauf, während des Prozesses das ganze Ausmaß seines Betrugs aufzuzeigen. 

Der Richter in diesem Fall hat den Betrug in der Vorentscheidung bereits bestätigt. Nun geht es darum, weitere Anklagepunkte und die genaue Festlegung und höhe der Strafen zu prüfen. Der Prozess könnte bis Dezember dauern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

355 Millionen Dollar Strafe für Donald Trump

Schießerei bei Trump-Kundgebung in Pennsylvania - in Bildern

Nach Schüssen auf Trump: Was wir wissen und was Präsident Biden den Amerikanern sagt