EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Neues Erdbeben erschüttert Provinz Herat - UN warnen vor Hungersnot

Ein Mädchen weint im Distrikt Zenda der Provinz Herat am 11.10.23
Ein Mädchen weint im Distrikt Zenda der Provinz Herat am 11.10.23 Copyright Ebrahim Noroozi/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Ebrahim Noroozi/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AP, dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die afghanische Provinz Herat kommt nicht zur Ruhe: Seit Samstag haben sich jeden zweiten Tag Erdstöße mit einer Stärke von mindestens 5,1 ereignet. Die Vereinten Nationen zeigen sich alarmiert.

WERBUNG

Die afghanische Provinz Herat ist zum dritten Mal innerhalb von fünf Tagen von einem schweren Erdbeben heimgesucht worden. Mindestens ein Mensch kam nach offiziellen Angaben ums Leben. Erneut entstand schwerer Sachschaden und mindestens hundert Menschen wurden verletzt.

Das Beben erreichte wie die Erdstöße vom Samstag die Stärke 6,3. Das Epizentrum lag 28 Kilometer nordwestlich der Großstadt Herat in einer Tiefe von zehn Kilometern. Bereits am vergangenen Montag gab es in der Region einen Erdstoß der Stärke 5,1.

Ein Anwohner des Dorfes Chahak berichtete: "Alle Häuser wurden zerstört, aber hier gab es keine Verletzten. Wir haben unser Hab und Gut verloren und unsere Schafe stecken in der Falle."

Der afghanische Gesundheitsminister Qalandar Ebad erklärte, in Folge der Beben vom Samstag seien entgegen anders lautenden Berichten nicht fast 2500 Menschen, sondern mehr als tausend Menschen ums Leben gekommen.

Das Nothilfebüro der Vereinten Nationen hatte zuletzt von etwa 1300 Todesopfern berichtet.

Hungersnot im harten Winter

Das UN-Welternährungsprogramm beklagte eine dramatische Unterfinanzierung und forderte dringend die Bereitstellung weiterer Hilfsgelder. 15 Millionen Menschen in Afghanistan litten Hunger und ein harter Winter stehe bevor.

Die Provinz Herat grenzt an die Nachbarländer Iran und Turkmenistan.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erneut Beben nahe Herat: Dutzende Häftlinge aus beschädigten Gefängnissen entlassen

Retter sprechen von unerträglicher Lage nach Erdbeben in Afghanistan

Erdbeben in Afghanistan: 13 Dörfer zerstört