EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Frankreich: Islamist ersticht Lehrkraft an Gymnasium, 2 weitere Personen schwer verletzt

Französisches Polizeifahrzeug
Französisches Polizeifahrzeug Copyright Francois Mori/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Copyright Francois Mori/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von euronews mit AFP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In einer Schule in der nordfranzösischen Stadt Arras ist eine Lehrkraft erstochen worden. Zwei weitere Personen erlitten schwere Verletzungen.

WERBUNG

Ein radikalisierter Islamist hat in einer Schule in Arras, im Norden Frankreichs, eine Person getötet und zwei weitere mit einem Messer verletzt. Augenzeugen zufolge soll der mit einem Messer bewaffnete Täter vor seinem Angriff "Allah Akbar" gerufen haben.

Bei den Opfern handelt es sich um einen Sicherheitsmann, der nach mehreren Messerstichen in Lebensgefahr schwebt und eine Lehrkraft, die mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Von den Schülerinnen und Schülern wurde nach Polizeiangaben niemand verletzt.

Der 20-jährige Täter, der als Schüler selbst das Gymnasium besucht hatte, wurde vom französischen Inlandsgeheimdienst seit 2019 wegen möglicher Radikalisierung überwacht. Er war erst am Donnerstag kontrolliert worden, "ohne dass ihm eine Straftat" vorgeworfen" werden konnte, wie eine interne Quelle gegenüber der Nachrichtenagentur AFP erklärte. Das Abhören und Überwachen des Mannes hätten keine Hinweise auf die bevorstehende Tat gegeben.

Ein Philiosophielehrer der Schule berichtet von dem Vorfall:

"Der Küchenchef wurde angegriffen. Ich wollte kurzentschlossen eingreifen und er verfolgte mich. Er war mit zwei Messern bewaffnet. Er fragte mich, ob ich Geschichtslehrer sei. Ich glaube, danach suche er. Ich habe mich verbarrikadiert und dann gesehen, wie die Polizei und Krankenwagen ankamen."

Die Gemeinde zeigt sich nach der Tat schockiert. 

Das Ereignis ruft in Frankreich Erinnerungen an die Ermordung des Lehrers Samuel Paty wach, der am 16. Oktober 2020 in der Nähe seiner Schule in Conflans-Sainte-Honorine (Yvelines) enthauptet wurde, etwa zehn Tage nachdem er seinen Schüler:innen während des Unterrichts zum Thema Meinungsfreiheit Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte.

Frankreichs Präsident besuchte Arras am Nachmittag (in Begleitung von Innenminister Gérald Darmanin und Bildungsminister Gabreil Attal).

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schweigeminute mit Bombendrohung: Frankreichs Schulen gedenken des erstochenen Lehrers

Frankreich: Pariser Louvre und Schloss Versailles nach Drohungen geräumt

Messerattacke auf Lehrer in Arras: Frankreich verhängt höchste Terrorwarnstufe