EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Frankreich: Pariser Louvre und Schloss Versailles nach Drohungen geräumt

Frankreich mobilisiert 7000 Soldaten
Frankreich mobilisiert 7000 Soldaten Copyright Thomas Padilla/AP Photo
Copyright Thomas Padilla/AP Photo
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach dem Louvre räumt wegen einer Bombendrohung auch das Schloss von Versailles seine Säle. Seit der tödlichen Messerattacke eines Islamisten in einer Schule herrscht in Frankreich höchste Terroralarmstufe.

WERBUNG

Nach der tödlichen Messerattacke eines Islamisten in einer Schule sollen in Frankreich bis zu 7000 Soldaten mobilisiert werden. Laut Medienberichten, unter Berufung auf den Elysée-Palast, sollen die Einsatzkräfte bis kommenden Montag landesweit zum Einsatz kommen. Frankreich befindet sich damit in höchster Terrorwarnstufe.

In Paris mussten am Samstag sowohl das Schloss Versailles als auch der Louvre wegen Bombendrohungen geräumt werden. Auch der Pariser Gare de Lyon wurde aus Sicherheitsgründen evakuiert.

Das Museum teilte auf der Plattform X mit, dass die Einrichtung aus Sicherheitsgründen geschlossen werde. Am Sonntag werde man wieder zu den regulären Zeiten öffnen.

Das Museum habe eine Nachricht erhalten, aus der hervorging, dass Gefahr für das Museum und seine Besucher bestehe, sagte eine Louvre-Sprecherin der französischen Nachrichtenagentur AFP. Einige Louvre-Besucher posteten auf X Videos, auf denen zu sehen war, wie Menschen teilweise in Panik das Museum verließen.

Rund 15.000 Menschen wurden am Samstagmittag evakuiert, wie der Radiosender "France Info" mit Bezug auf Polizeiquellen berichtete. Sicherheitskräfte seien demnach dabei, das Museum zu untersuchen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Frankreich: Islamist ersticht Lehrkraft an Gymnasium, 2 weitere Personen schwer verletzt

Juden in Frankreich haben Angst vor Gewalt und Übergriffen

Fackellauf im malerischen Burgund: Mit Gejubel und viel Kultur