EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Erinnern an Ende des Ersten Weltkrieg vor 105 Jahren

Emmanuel Macron in Paris am Armistice-Tag
Emmanuel Macron in Paris am Armistice-Tag Copyright Mohammed Badra/AP
Copyright Mohammed Badra/AP
Von Euronews mit AP, AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Frankreich und in Großbritannien ist an das Ende des Ersten Weltkrieg erinnert worden.

WERBUNG

In Frankreich und in Großbritannien wird an diesem Samstag an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 105 Jahren erinnert. Der 11. November ist in Frankreich ein Feiertag.

Präsident Emmanuel Macron erklärte bei einer Kranzniederlegung für den jüdischen Hauptmann und Kriegshelden Alfred Dreyfus in Paris, mit dem Herzen und mit seinen Gedanken sei er bei dem Antisemitismus-Marsch an diesem Sonntag dabei.

Zwischenfälle in London

In London finden die Armistice Day-Feierlichkeiten gleichzeitig mit Pro-Palästina-Protesten statt. Die Polizei hatte deshalb um den Centotaph in London eine Sperrzone eingerichtet.

Zu Ausschreitungen kam es dann durch Rechtsextreme, die die Polizei aufzuhalten versuchte.

Im Ersten Weltkrieg kamen etwa 17 Millionen Menschen ums Leben. Der Krieg begann am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien - nach dem Attentat von Sarajevo vom 28. Juni 1914 - und endete mit dem Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918. Das Deutsche Reich unter Kaiser Wilhelm II. und Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg hatten Österreich Ungarn ihre bedingungslose Unterstützung zugesagt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Putin vergleicht Gaza-Blockade mit Belagerung Leningrads im 2. Weltkrieg

11.11.: Erinnern an das Ende des Ersten Weltkriegs und an den Krieg in der Ukraine

Europaweites Gedenken an Ende des Ersten Weltkriegs