EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Cameron macht Ukraine Mut: Unterstütztung "so lange wie nötig"

Der neue britische Außenminister David Cameron in der Ukraine
Der neue britische Außenminister David Cameron in der Ukraine Copyright Screenshot AFP Video
Copyright Screenshot AFP Video
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der neue britische Außenminister und ehemalige Premier besuchte am Donnerstag die Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer. Unterdessen meldete die Ukraine weitere Luftangriffe auf Cherson.

WERBUNG

Bei russischen Luftangriffen auf die Region Cherson im Osten der Ukraine sind Augenzeugen zufolge eine Frau getötet und mehrere Personen verletzt worden, darunter mindestens ein Kind.

Unterdessen hat David Cameron als erster britischer Außenminister seit Beginn des russischen Angriffskrieges die Region Odessa besucht. Dabei bekräftigte er die Entschlossenheit seines Landes, die Ukraine "so lange wie nötig" unterstützen zu wollen.

Die Ukraine hat mit Großbritannien und einer Gruppe britischer Versicherungsgesellschaften einen Sondermechanismus vereinbart, um vergünstigte Kriegsversicherungen für die Exporte des Landes anzubieten.

"Odessa wird für den wirtschaftlichen Aufschwung der Ukraine von entscheidender Bedeutung sein, und ich bin stolz darauf, dass wir heute eine Versicherung vorstellen, die es Schiffen ermöglicht, diesen Hafen zu verlassen, den neuen Seeweg zu nutzen und sicherzustellen, dass die Ukraine von diesen Exporten profitieren kann", so Cameron. 

Am Donnerstag hatte der ukrainische Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj angegeben, die Ukraine habe die Kontrolle über den westlichen Teil des Schwarzen Meeres errungen. Die russische Armee habe sich von dort zurückgezogen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russifizierung in der Ukraine: Wie Russland in den besetzten Gebieten die Umerziehung vorantreibt

Kiew: Erfolge am Dnipro bei Cherson

Pistorius: EU-Ziel von Munitionslieferung für Kiew wird nicht erreicht