EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Herrscht bald eine Waffenruhe? Verhandlungen auch über Geiselfreilassung

Das israelische Raketenabwehrsystem Iron Dome feuert Abfangraketen ab (Archivbild)
Das israelische Raketenabwehrsystem Iron Dome feuert Abfangraketen ab (Archivbild) Copyright Tsafrir Abayov/AP Photo
Copyright Tsafrir Abayov/AP Photo
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Verhandlungen zur Freilassung von Geiseln im Gazastreifen laufen auf Hochtouren. Zudem führen Israel und die Hamas Gespräche über einen vorübergehenden Waffenstillstand.

WERBUNG

Israel und Vertreter der Hamas stehen offenbar kurz vor einer Vereinbarung über einen Waffenstillstand. Wie der Chef der Terrorgruppe, Haniyeh, in einer Erklärung mitteilte, hätten die Vertreter mit Beamten in Katar gesprochen. Dabei gehe es um eine vorübergehende Waffenruhe für Hilfslieferungen und den Austausch von Geiseln und Gefangenen, hieß es.

Das US-Außenministerium teilte mit, bislang seien insgesamt sechs US-amerikanische Staatsbürger in Israel ums Leben gekommen. Wie der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, John Kirby, sagte, würden "Präsident Biden und das Team alles tun, was wir können, um zu helfen, die Hamas-Geiseln freizubekommen, einschließlich kleiner Kinder und natürlich Amerikaner." Man glaube, näher dran zu sein, als man es je war und sei voller Hoffnung. Es gebe aber noch viel zu tun.

Ein Verwandter einer von der Hamas gefangenen Geisel erklärte, hochrangige israelische Beamte hätten ihm gesagt, dass die Freilassung der Geiseln keinen Vorrang habe, im Vergleich zum Kampf gegen die Hamas.

Israels Militär: Waffenfabrik in Moschee in Gaza entdeckt

"Wenn wir über das Leben von Menschen sprechen, dann fühlen wir alle, besonders wenn wir über unsere Familien sprechen, dass das höchste Priorität haben sollte", so der Mann. "Das bedeutet nicht, dass man sich nicht um die Zerschlagung der Hamas kümmern sollten. Ganz und gar nicht. Niemand behauptet das. Niemand sagt das. Aber wir üben definitiv Kritik an der Art und Weise, wie die Prioritäten gesetzt werden."

Derweil hat Israels Militär nach eigenen Angaben im Gazastreifen im Keller einer Moschee unter anderem ein Hamas-Waffenlager sowie eine Produktionsstätte für Raketen der Hamas gefunden. Zudem hätten Soldaten dort auch einen Tunneleingang entdeckt, teilte die Armee am Montagabend mit. In einem von der Armee veröffentlichten Video waren Raketen, Mörsergranaten, deren Bestandteile und der Tunnelschacht im Keller des Gebäudes in der heftig umkämpften Stadt Gaza zu sehen. Die Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen.

Die israelischen Streitkräfte werfen der islamistischen Hamas immer wieder vor, aus zivilen Einrichtungen heraus zu operieren und Zivilisten im Gazastreifen als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen.

Soldaten hätten zudem eine Waffenfabrik der Terrororganisation Islamischer Dschihad in dem Küstengebiet zerstört, teilte die Armee weiter mit. Sie nahmen den Angaben zufolge außerdem Kommandozentralen der Hamas in der Stadt Gaza ein. Weiterhin seien dort in den vergangenen Tagen Tunnel zerstört und viele Terroristen "eliminiert" worden. Soldaten hätten sich Nahkämpfe mit ihnen geliefert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bomben auf Rafah: Israel weitet seine Militäroperation in Gaza aus

Wie sich der Nahostkrieg auf Schüler an britischen Schulen auswirkt

Israel ordnet erneut Evakuierung von humanitärer Zone in Gaza an