Die Ukraine soll der Nato beitreten - nach dem Krieg

Die Ukraine soll nach dem Krieg Nato-Mitglied werden.
Die Ukraine soll nach dem Krieg Nato-Mitglied werden. Copyright Abir Szultan/MTI/MTI
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Ukraine soll nach dem Krieg mit Russland Nato-Mitglied werden. Unterdessen behindern heftige Unwetter die Lebensmitteltransporte.

WERBUNG

Die Ukraine wird – Reformen vorausgesetzt – nach dem Krieg Mitglied der Nato werden. Das hat der Generalsekretär des Militärbündnisses, Jens Stoltenberg, versprochen. Er berichtete auch über den Stand des Krieges mit Russland: „Die Frontlinie hat sich nicht so sehr bewegt, und natürlich möchten wir, dass sie so viel Territorium wie möglich befreien, so schnell wie möglich, aber auch wenn sich die Frontlinie nicht bewegt hat, konnten die Ukrainer den russischen Angreifern schwere Verluste zufügen.“

Awdijiwka - Symbol des Krieges und der Zerstörung

Awdijiwka, ein ehemaliges Zentrum des Kohlebergbaus in der östlichen Region Donezk, ist zu einem Symbol des zermürbenden Krieges geworden. Seit einem Jahr haben weder die Ukraine noch Russland einen entscheidenden Durchbruch erzielt. Nur noch rund 1.350 Menschen leben dort, vor dem Krieg waren es 30.000.

In Kiew hat Präsident Selenskyj Russland vorgeworfen, durch die Blockade der ukrainischen Getreideexporthäfen massive Probleme für den Schiffsverkehr zu verursachen. Er sprach vor der 33. Versammlung der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation:

„Der Lebensmittelexport aus der Ukraine beeinflusst das Leben von etwa 400 Millionen Menschen in verschiedenen Teilen der Welt, in Afrika und Asien. Die ärmsten Länder und diejenigen, deren soziales Leben stabil ist, können aber leider jeden Moment vom Chaos getroffen werden, weil die Lebensmittel auf den Tischen der Menschen fehlen.“

Heftige Unwetter behindern Transport von Lebensmitteln

Unterdessen behindern heftige Unwetter den Transport von Lebensmitteln. Auf der von Russland annektierten Krim und in anderen besetzten Regionen der Ukraine und Moldawiens sind bereits acht Menschen ums Leben gekommen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine schließt millionenschwere Getreideverträge ab und verspricht Schutz für die Frachter

Krieg in der Ukraine: Was bedeutet der Krieg in Israel für Putin und wer profitiert noch?

Krieg in Gaza: Der Hunger treibt die Menschen an ihre Grenzen