Verzweiflung im Gazastreifen: kritische Versorgungslage lässt Einwohner Meerwasser trinken

Trinkwasser ist im Gazastreifen ein knappes Gut.
Trinkwasser ist im Gazastreifen ein knappes Gut. Copyright Hatem Ali/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Laut UNICEF benötigen vor allem die Kinder Trinkwasser, Medikamente, Decken und warme Kleidung.

WERBUNG

Die Versorgungslage im Gazastreifen wird jeden Tag schlechter. Hier fehlt es an allem, besonders aber an Trinkwasser. Die örtlichen Behörden unter der Kontrolle der radikalislamischen Hamas gaben zuletzt an, die Vorräte seien fast aufgebraucht. Einige Menschen sind dazu übergegangen, Meerwasser zu trinken.

"Wir haben wegen des Krieges kein Wasser. Wir kommen her und holen es aus dem Meer, auch wenn das gesundheitsschädlich ist. Aber wir brauchen Wasser, woher auch immer es kommt", so Dina Abu Alaraj, die im Gazastreifen lebt. 

Die seit dem 7. Oktober andauernde Offensive der israelischen Streifkräfte nach dem Überfall der Hamas hat die medizinische Infrastuktur zerstört, ebenso die meisten Süßwasserquellen. Heftige Regenfälle haben zuletzt zu Überschwemmungen geführt, was die Lage der Menschen noch verschärft hat. 

Laut UNICEF brauchen vor allem die Kinder im Gazastreifen dringend Nahrung, Medikamente, Decken und warme Kleidung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Druck auf Israel wächst, aber Netanjahu will bis zum Sieg weiterkämpfen

Krieg im Gazastreifen: Zahlreiche Verletzte nach Luftangriff auf Chan Junis

"Hölle auf Erden": Starke Regenfälle verschlimmern humanitäre Katastrophe im Gazastreifen