Missbrauchsfälle in der evangelischen Kirche: Mehr als 2.200 Opfer

Ein unabhängiges Forscherteam hat einen Bericht über sexuelle Gewalt in der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) veröffentlicht.
Ein unabhängiges Forscherteam hat einen Bericht über sexuelle Gewalt in der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) veröffentlicht. Copyright DEZDF, Euronews
Von Diana Resnik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eine Studie über Missbrauchsfälle durch evangelische Geistliche in Deutschland lieferte erschreckende Ergebnisse. Mindestens 2.225 Menschen wurden Opfer sexuellen Missbrauchs in der evangelischen Kirche. Doch die Dunkelziffer ist weitaus größer.

WERBUNG

Ein unabhängiges Forscherteam hat einen Bericht über sexuelle Gewalt in der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) veröffentlicht. Laut Studie haben mindestens 1.259 Mitarbeiter der Evangelischen Kirche in den vergangenen Jahrzehnten sexuellen Missbrauch begangen. Mehr als 2.225 Menschen wurden Opfer sexueller Gewalt durch evangelische Geistliche. Forscher vermuten eine noch größere Dunkelziffer bei den Tätern und Opfern. 

Das ist die Spitze des Eisbergs.
Martin Wazlawik
Koordinator der Studie über sexualisierte Gewalt in der Evangelischen Kirche in Deutschland

Als Dachverband von 20 Landeskirchen vertritt die EKD 19,2 Millionen evangelische Christen in Deutschland. Die Zahlen der Studie beruhen auf der Untersuchung von Dokumenten und Akten der Landeskirchen und der Diakonie der evangelischen Kirche.

Die Kirche werde die Ergebnisse mit "Demut" annehmen

Die Leitung der evangelischen Kirche zeigte sich schockiert über das Ausmaß der Kriminalität. Die Hamburger Bischöfin, Kirsten Fehrs, sagte: "Wir haben uns auch als Institution an unzählig vielen Menschen schuldig gemacht. Und ich kann Sie, die Sie so verletzt wurden, nur vom ganzem Herzen um Entschuldigung bitten."

Einige Opfer setzen sich seit Jahren dafür ein, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Sie ermutigen auch andere Betroffene, sich zu melden. "Die evangelische Kirche hat ein Problem mit sexualisierter Gewalt, wir finden auch hier hohe Zahlen, und sie hat ein Problem, wie sie mit den Opfern umgeht, wenn sie sich melden", so Katharina Krach, Opfer von sexuellem Missbrauch.

Die Studie wurde mit 3,6 Millionen Euro finanziert

Die evangelische Kirche hatte die Studie 2020 in Auftrag gegeben, mit dem Ziel, innerkirchliche Strukturen zu analysieren, die Gewalt und Machtmissbrauch fördern. Die Kirche finanzierte die Studie mit rund 3,6 Millionen Euro. 

Die Untersuchung erfolgte einige Jahre, nachdem die deutsche katholische Kirche ähnlich schockierende Zahlen von sexuellem Missbrauch durch Geistliche ans Licht brachte. Im Jahr 2018 kam ein von der Kirche in Auftrag gegebener Bericht zu dem Schluss, dass zwischen 1946 und 2014 mindestens 3.677 Menschen von katholischen Geistlichen in Deutschland missbraucht wurden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Der Papst reist nach Portugal: Die Missbrauchsopfer der Kirche wollen Antworten

Missbrauch durch Männer der Kirche: Portugiesische Opfer wollen nicht mehr schweigen

Was tut die Kirche? Sexueller Missbrauch in Spanien