Boeing 737 MAX 9 Notlandung: An der Kabinenwand fehlten vier Bolzen

Laut Laut einem Bericht der US-Sicherheitsbehörden fehlten an dem herausgerissenen Rumpfteil des Boeing 737 MAX 9 offenbar vier Bolzen.
Laut Laut einem Bericht der US-Sicherheitsbehörden fehlten an dem herausgerissenen Rumpfteil des Boeing 737 MAX 9 offenbar vier Bolzen. Copyright AP/AP
Von Diana Resnik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach einer dramatischen Notlandung des Boeing 737 MAX-9-Flugzeugs im Januar gibt es neue Erkenntnisse. An der herausgerissenen Kabinenwand fehlten offenbar vier Bolzen. Das war nicht der erste Vorfall dieses Flugzeugtyps. 

WERBUNG

Wegen einer herausgerissenen Kabinenwand musste das brandneue Boeing 737 MAX 9-Flugzeug der Alaska Airlines im Januar notlanden. Laut einem Bericht der US-Sicherheitsbehörden fehlten an dem herausgerissenen Rumpfteil offenbar vier Bolzen.

Die Befestigungsteile wurden entfernt, als Arbeiter im vergangenen Jahr im Boeing-Werk in der US-Stadt Renton, in Washington die beschädigten Nieten reparierten. 

Nach dem dramatischen Zwischenfall wurden bei rund 170 ähnlichen Flugzeugtypen lose Bolzen an derselben Stelle festgestellt. Infolgedessen wurde gegen insgesamt 171 MAX-9-Jets ein mehrwöchiges Flugverbot verhängt.

Mit Flugzeugen des Typs Boeing 737 Max hat es bereits zuvor Unfälle gegeben. Am 29. Oktober 2018 stürzte der Lion Air-Flug nur 13 Minuten nach dem Start vom internationalen Flughafen Soekarno-Hatta in Jakarta in die Javasee. Alle 189 Passagiere und die Besatzungsmitglieder starben.

Weniger als fünf Monate später stürzte eine Boeing 737 MAX der Ethiopian Airlines auf dem Weg nach Kenia, sechs Minuten nach dem Start, in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba ab und tötete alle 157 Menschen an Bord.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Boeing 737 landet im Teich: 2 Tage Bergung und viel Ärger in Montpellier

Nach 737-Max-Abstürzen: Boeing zahlt 200 Millionen Dollar Strafe

Alarm im Kapitol: Kampfjets fangen Kleinflugzeug bei Washington ab