Russlands Krieg in der Ukraine: Was war wirklich los an der Front in Awdijiwka?

Sasha Vakulina erklärt den Krieg in der Ukraine
Sasha Vakulina erklärt den Krieg in der Ukraine Copyright Euronews
Von Oleksandra VakulinaEuronews mit ISW
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Für Moskau ist die Einnahme von Awdijiwka ein Erfolg, doch die Ukraine bestreitet die Gefangennahme vieler Soldaten bei deren Rückzug.

WERBUNG

Der russische Generalstabschef, Armeegeneral Waleri Gerassimow, behauptete, die russischen Streitkräfte hätten Awdijiwka innerhalb einer "relativ kurzen Zeit" eingenommen, der eine "lange Vorbereitungszeit" vorausgegangen sei. 

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu versuchte während eines Treffens mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin am 20. Februar ebenfalls, die schweren russischen Verluste und die Schwierigkeiten bei der Einnahme von Awdijiwka herunterzuspielen, indem er die Einnahme von Awdijiwka als einen erstaunlichen Erfolg mit minimalen Verlusten darstellte, obwohl die viermonatige Operation schätzungsweise 16.000 bis 47.000 russische Soldaten gekostet hat", so das ISW.

Die Denkfabrik fügt hinzu: Die russischen Streitkräfte sind kürzlich nordwestlich von Awdijiwka geringfügig vorgerückt und haben wahrscheinlich die Räumungsarbeiten in der Stadt abgeschlossen.

Die Stellungskämpfe gingen nordwestlich von Awdijiwka bei Stepove und Lastochkyne, westlich der Stadt bei Sieverne und südwestlich von Awdijiska bei Pervomaiske und Nevelske weiter.

Militärblogger berichten von neuer russischer Verteidigungslinie

Russische Militärblogger behaupten, dass die russischen Streitkräfte versuchen, eine neue Verteidigungslinie in Richtung Awdijiwka aufzubauen und zu stabilisieren.

Wieviele Ukrainer wurden gefangen genommen?

Ein ukrainischer Offizieller dementierte kürzlich einen Bericht der New York Times (NYT), wonach russische Streitkräfte während des Rückzugs der Ukraine aus Awdijiwka "Hunderte" ukrainischer Soldaten gefangen genommen haben könnten. Er sagte, dass russische Streitkräfte einige ukrainische Soldaten während des Rückzugs aus Awsijiwka gefangen genommen haben, Berichte über "Hunderte" ukrainischer Soldaten, die gefangen genommen wurden oder anderweitig nicht mehr auffindbar seien, seien aber falsch.

Auch das Institute for the Study of War (ISW) hat noch immer keine Beweise für die Gefangennahme einer großen Zahl ukrainischer Soldaten durch die russischen Streitkräfte gefunden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

2 Jahre Krieg in der Ukraine: EU setzt Zeichen gegen Putin

Drei Menschen wurden bei einem russischen Drohnenangriff in Odessa getötet

780 Tage Ukraine-Krieg: Kiew hofft auf US-Patriots und deutsche Mambas im Kampf gegen Russland