Ukrainische Frauen kämpfen um Anerkennung in der Armee des Landes

Symbolbild: Soldatinnen der ukrainischen Regierungsarmee patrouillieren am Mittwoch, 24. Dezember 2014, in der Ortschaft Debaltseve in der Region Donezk in der Ostukraine.
Symbolbild: Soldatinnen der ukrainischen Regierungsarmee patrouillieren am Mittwoch, 24. Dezember 2014, in der Ortschaft Debaltseve in der Region Donezk in der Ostukraine. Copyright Sergei Chuzavkov/AP
Von Johanna Urbancik mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Etwa zwanzig Prozent der über 400.000 ukrainischen Soldaten sind Frauen. Die meisten von ihnen dienen in untergeordneten Positionen. Diejenigen, die schon jetzt an der Front sind, mussten hart dafür kämpfen.

WERBUNG

In der Ukraine kämpfen Frauen darum, in der Verteidigung gegen Russlands Angriffskrieg eine führende Rolle zu spielen. Etwa zwanzig Prozent der über 400.000 ukrainischen Soldaten sind Frauen. 

Frauen müssen beweisen, dass sie auf Augenhöhe mit den Männern kämpfen können

Die meisten von ihnen dienen in untergeordneten Positionen. Diejenigen, die schon jetzt an der Front kämpfen, mussten hart dafür kämpfen, wie zum Beispiel Oleksandra. Vor dem Krieg arbeitete sie in einer Bäckerei, aber jetzt ist sie Scharfschützin.

"Ich sehe meinen Feind. Ich sehe den Besatzer, der in unser Land gekommen ist, um unseren Staat und unser Volk zu zerstören. Mehr nicht", sagte sie. An der Front kann ihr Ziel über einen Kilometer entfernt sein. Ihr Job erfordert Geschick und eine spezielle Mentalität. Viele zweifeln immer noch an ihrer Fähigkeit, dies zu tun, einfach weil sie eine Frau ist. "Jede Frau in der Armee muss zeigen, dass sie würdig ist, in der gleichen Kampfposition zu sein und auf gleicher Augenhöhe mit einem Mann zu kämpfen", fügte sie hinzu.

"Nicht alle Kommandanten akzeptieren Mädchen in Kampfpositionen"

Auch für Olena war es nicht einfach. Vor dem Krieg war sie Kommunikationstrainerin in Kiew. Jetzt räumt sie Schützengräben mit der Infanterie. Sie erzählte, dass auch sie unterschätzt wurde. "Er fragte mich: "Willst du wirklich in einen Kampfeinsatz? Es ist schwierig. Nicht alle Kommandanten akzeptieren Mädchen in Kampfpositionen." Ich sagte: "Es ist mir egal, was mit den Kommandeuren los ist! Es ist mir egal, wie schwer es ist. Ich weiß ganz sicher, dass ich es kann", erklärte sie. 

Olena hat sich die Anerkennung ihrer Mitstreiter im wahrsten Sinne des Wortes erkämpft und wurde von Präsident Wolodymyr Selenskyj für ihren Mut und ihren Einsatz ausgezeichnet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Internationaler Frauentag: Kampf um Gleichberechtigung weltweit

Ukraine: Ex-Oberbefehlshaber wird Botschafter in Großbritannien

Bericht: Beitritt der Ukraine könnte den EU-Haushalt 136 Milliarden Euro kosten