Zehn Verletzte nach russischem Raketenangriff auf Kiew

Ukrainische Ersthelfer gehen in den Trümmern eines Gebäudes im Stadtteil Pecherskyi nach einem russischen Luftangriff in Kiew, Ukraine, am Montag, 25. März 2024.
Ukrainische Ersthelfer gehen in den Trümmern eines Gebäudes im Stadtteil Pecherskyi nach einem russischen Luftangriff in Kiew, Ukraine, am Montag, 25. März 2024. Copyright Vadim Ghirda/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach einem Raketenangriff auf Kiew wurden zehn Verletzte gemeldet, darunter auch ein Mädchen im Teenageralter und zwei schwangere Frauen.

WERBUNG

Am Montag sind bei einem erneuten Raketenangriff auf Kiew zehn Menschen verletzt worden. Darunter ein Mädchen und zwei schwangere Frauen. 

In Kiew fielen Fragmente der abgeschossenen Raketen in Wohngebiete, im Zentrum wurde ein Teil einer Kunstakademie zerstört. Russland habe zwei ballistische Raketen auf die Stadt geschossen, beide seien von ukrainischen Flugabwehr abgefangen worden, so das ukrainische Militär 

Ein Professor der zerstörten Kunstakademie bestätigte, dass alle Studenten in Sicherheit waren: "Glücklicherweise sind die Wände, die diese Räumlichkeiten verbinden, stabil. Die Fenster wurden herausgesprengt, aber die Studenten sind alle in Sicherheit."

Selenskyj nimmt an Ramadan-Zeremonie teil

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am Montag in Kiew an einer Zeremonie zum Ramadan teilgenommen. "Wir in der Ukraine wünschen allen, die das Leben schätzen, echten Schutz", so Selenskyj auf der Veranstaltung. 

Führende Vertreter des krimtatarischen Volkes sowie Vertreter der muslimischen Gemeinschaft waren ebenfalls anwesend. "Wir wünschen allen Menschen ehrlichen Frieden, deren Heimat durch den Krieg zerstört wurde. Wir wünschen Gerechtigkeit für unseren Staat, die Ukraine und alle anderen Völker. Und möge unsere Einheit unveränderlich sein", sagte er in einer Rede.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

2 Schiffe getroffen: Die Ukraine dezimiert die russische Schwarzmeerflotte

Mindestens 7 Verletzte: Russland greift Kiew erneut mit Raketen an

Polen: Russland verletzt NATO-Luftraum bei Angriff auf die Ukraine