EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

6 Monate Krieg in Gaza: Israel bringt tote Hamas-Geisel nach Hause

Essensverteilung im Gazastreifen, wo die meisten Menschen Hunger leiden
Essensverteilung im Gazastreifen, wo die meisten Menschen Hunger leiden Copyright Fatima Shbair/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Copyright Fatima Shbair/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Krieg im Gazastreifen sind nach sechs Monaten mehr als 33.000 Menschen getötet worden. An diesem Sonntag hat Israels Armee bekannt gegeben, dass eine Geisel der Hamas tot in Chan Junis aufgefunden wurde.

WERBUNG

Der Krieg in Gaza - ausgelöst durch den Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 - dauert jetzt schon seit sechs Monaten an. Mehr als 33.000 Palästinenser und Palästinenserinnen wurden getötet.

Leiche von Elad Katzir (47) in Chan Junis gefunden

An diesem Sonntag gab Israels Armee bekannt, dass die Leiche einer israelischen Geisel geborgen wurde. Der Leichnam des 47-jährigen Elad Katzir wurde in Chan Junis gefunden und nach Israel gebracht. Auch der Vater von Elad Katzir, der am 7. Oktober aus dem Kibbutz Nir Oz verschleppt worden war, wurde getötet. Seine Mutter war don der Hamas entführt und dann freigelassen worden.

Viele Familien der israelischen Geiseln protestieren seit Monaten gehen Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und fordern, dass die Befreiung der Verschleppten Priorität haben müsse.

Israels Armeesprecher nennt Tod der 7 Mitarbeitenden von "World Central Kitchen" eine "Tragödie"

Die israelische Armee hat inzwischen die Verantwortung für den Tod der sieben Mitarbeitenden der Hilfsorganisation "World Central Kitchen" übernommen. Tsahal-Sprecher Daniel Hagari bezeichnete den Vorfall als "Tragödie".

Australiens Außenministerin Penny Wong hatte Israel erneut dazu aufgefordert, den Tod der NGO-Helfer und -Helferinnen zu erklären.

Sie sagte: "Wir haben, nachdem wir mündlich informiert wurden, deutlich gemacht, dass wir noch nicht genügend Informationen erhalten haben, um unsere Erwartungen zu erfüllen. Der stellvertretende Regierungschef und ich haben über Nacht an unsere Amtskollegen geschrieben, um die Erwartungen Australiens zu bekräftigen."

Air Drops über dem Gazastreifen werden fortgesetzt

Die USA und andere Staaten setzen unterdessen die sogenannten "Air Drops" - also den Abwurf von Lebensmitteln - über dem Gazastreifen fort. Allerdings kann auf diesem Weg nicht genug Essen zu den vom Hungertod bedrohten Menschen transportiert werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wegen Gewalt in Gaza: Antisemitsmus-Streit zwischen Polen und Israel verschärft sich

Druck der USA: Israel will Grenzübergang Erez nach Gaza zeitweise öffnen

Israelische Armee meldet Kontrolle über Grenzbereich zu Ägypten