Klimaneutral bis 2030? Valencia will es wissen

Blick auf die moderne Architektur von Valencia, 2022
Blick auf die moderne Architektur von Valencia, 2022   -   Copyright  ©VisitValència
Von euronews

Europa befindet sich im Wandel. Das gilt auch mit Blick auf Energiegewinnung und Verbrauch. Viele Städte haben das ehrgeizige Ziel, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu werden. Dabei soll Sonnenenergie helfen, aber auch Einsparungspotenziale spielen eine Rolle. Ein Besuch in Valencia.

Valencia ist international bekannt für seine moderne Architektur, aber auch für seine historischen Bauten. Nun gehört Valencia zu den einhundert Metropolen in Europa, die bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden wollen.

Einst war der Stadtteil Cabanyal ein Fischerdorf, heute gilt das Viertel Valencias als Versuchsfeld für Energieeffizienz. Auch im Rahmen des von der EU finanzierten Projekts MAtchUP werden hier Lösungen für eine umweltfreundliche Stadt entwickelt.

Gemeinschaftliche Solarstationen für Valencia

"Diese Solarpanele sind Teil von MAchtUP, als eines der Pilotprojekte. Der Stadtrat hat Händler aufgerufen, solche Panele zu installieren, mittlerweile an fünf Standorten in Valencia", so Laurie Barriol, Technikerin im EU-Projekt MAtchUP, ansässig im Zentrum Las Naves. 

Dieses städtische Innovationszentrum wird bald die erste gemeinschaftliche Solaranlage der Stadt beherbergen: ein 100.000-Euro-Projekt, das zu 80 % von Bürgern finanziert wird, die jeweils zwischen 100 und 2000 Euro investieren.

Etwa 20.000 Laternenmasten, die auch mit Sonnenenergie betrieben werden, sollen demnächst aus der Ferne überwachbar sein, besonders was ihren Verbrauch und ihr ordnungsgemäßes Funktionieren angeht. 

Nicht nur Valencia, auch Dresden verfolgt das Ziel, klimafreundlicher oder gar klimaneutral zu werden: 

E-Autoladestationen in Laternen - sauber und günstig

An einigen Laternen können Elektroautos aufgeladen werden. Ein Versuch war bereits so erfolgreich, dass die Stadt nun weitere Laternen dieser Art installieren will. Aus bisher 12 sollen 150 werden.

Ernesto Faubel ist Projektkoordinator bei der Gemeinde Valencia: 

"Um die Einsparungen abzuschätzen, muss man wissen, dass die Installation einer solchen Ladestation etwa 2.500 Euro kostet, im Vergleich zu 50.000 Euro, für eine herkömmliche Ladestation".

Zusammen mit Dresden und Antalya ist Valencia eine der so genannten Leuchtturmstädte, die zeigen sollen, dass eine klimaneutralen Stadt möglich ist. Auch dank des EU-Projekts MAchtUP.