Jazz in Baku: Fest verankert und bunt gemischt

Jazz in Baku: Fest verankert und bunt gemischt
Copyright  euronews
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar
Von Paul Hackett

Klangvoll und künstlerisch: Das Jazzfestival von Baku. Es ist bereits die 17. Auflage der Konzertreihe in der Hauptstadt Aserbaidschans

Unterschiedliche musikalische Ansätze und Herangehensweisen rund um Jazz, mit Beiträgen aus mehreren Himmelsrichtungen.

Der israelische Komponist und Schlagzeuger Yogev Shetrit gab sich die Ehre. Ein Markenzeichen von Shetrits musikalischer Arbeit ist die Verschmelzung nordafrikanischer und anderer aus dem Mittelmeerraum stammender Klänge mit zeitgenössischem Jazz.

„Heute Abend werden wir meine eigenen Werke aus den Alben ‚New Path‘ und ‚Serenity‘ aufführen. Und auch ein Stück zu Ehren von Aziza Mustafazade, eine Hommage an die Kultur Aserbaidschans“, so Shetrit.

Schiefel an der Spitze des „Istanbul-Quartetts“

Auch das Istanbul-Quartett von Michael Schiefel war angereist. Der gebürtige Westfale machte sich zu Beginn der 1990er Jahre in Berliner Musikkreisen einen Namen. Inzwischen ist Schiefel in Weimar Professor für improvisierten Gesang - und auf der Bühne mit einer Kombo aus mehreren Ländern vertreten.

Schiefel erzählte, wie die Gruppe entstand: „Ich habe die Musiker des ‚Istanbul-Quartetts‘ vor ein paar Jahren bei einem Aufenthalt in Istanbul kennengelernt. Sie kommen aus drei Länder: Zwei von ihnen kommen aus der Türkei, einer aus Griechenland, und ich komme aus Deutschland, es ist also ein multikulturelles Projekt. Ich habe die gesamte Musik selbst geschrieben, worüber ich sehr glücklich bin, denn die gesamte Musik wurde von der Zeit beeinflusst, die ich in Istanbul verbracht habe."

Casagrande und Sigurtà: Gitarre und Trompete

Gefeiert wird der Jazz in Baku an unterschiedlichen Orten der Stadt. Die Italiener Federico Casagrande und Fulvio Sigurtà spielten ebenfalls auf.

„Fulvio und ich haben uns vor 15 Jahren kennengelernt und angefangen, zusammen zu spielen. Die Gitarre ist ein harmonisches und die Trompete ein melodisches Instrument. Also lag es nahe, gemeinsam etwas zu machen. Wir haben beide im Laufe der Jahre Musik geschrieben, sehr unterschiedliche Stücke, und sind seitdem immer weiter gewachsen und haben zusammengespielt", gibt Casagrande Einblicke in die Arbeit des Duos.

Jazz wird in Aserbaidschan seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts gehört und aufgeführt. Heute ist diese Musikrichtung fest in der Kultur des Landes verankert.