"Im Westen nichts Neues" für 9 Oscars nominiert - darunter Bester Film

Der Netflix-Antikriegsfilm "Im Westen nichts Neues" ist für 9 Oscars nominiert.
Der Netflix-Antikriegsfilm "Im Westen nichts Neues" ist für 9 Oscars nominiert.   -   Copyright  Reiner Bajo/AP
Von Euronews

Bei den Oscar-Nominierungen ist das deutsche Antikriegsdrama "Im Westen nichts Neues" von Regisseur Edward Berger in neun Kategorien nominiert, darunter "Bester Film".

Der Film nach der Buchvorlage von Erich Maria Remarque aus dem Jahr 1929 zeigt das Grauen des Ersten Weltkriegs aus der Sicht eines jungen Soldaten. Die Hauptrolle spielt der Österreicher Felix Kammerer.

Es ist das erste Mal, dass es ein deutscher Film in eine der Hauptkategorien schafft. Bergers Film ist zudem für den besten Internationalen Film nominiert. Die Nominierungen gab die Film-Akademie an diesem Dienstag in Los Angeles bekannt.

Die weiteren Nominierungen für "Im Westen nichts Neues" gab es in den Kategorien Kamera, Make Up & Hairstyling, Produktionsdesign, Sound, visuelle Effekte und adaptiertes Drehbuch.

Zudem wurde der deutsche Komponist Volker Bertelmann für seine Filmmusik nominiert. Bertelmann, auch unter dem Künstlernamen Hauschka bekannt, hat das Kriegsgrauen in "Im Westen nichts Neues" eindringlich untermalt.