Video

Hier haben Firmen wie Google ihre Niederlassung: Indiens "Silicon Valley" unter Wasser

Extreme Fluten in Pakistan, Indiens "Silicon Valley" unter Wasser

Extremstarker Monsunregen hat das indische "Silicon Valley" unter Wasser gesetzt. Teile des Techhubs Bengaluru (früher Bangalore) wurden überschwemmt. 

Mitarbeitende von großen IT-Firmen fuhren deshalb mit dem Traktor zur Arbeit und Reisende damit zum Flughafen, wie der Fernsehsender NDTV berichtete. Ihre Arbeit würde beeinträchtigt, wenn sie zu viele Tage im Büro fehlten, erklärte eine mit dem Traktor fahrende IT-Firmen-Mitarbeiterin der indischen Nachrichtenagentur ANI. In Bengaluru haben internationale Firmen wie Amazon, Google und SAP Büros. Sie gehen davon aus, dass die derzeitigen intensiven Regenfälle zu Verlusten von umgerechnet rund 28 Millionen Euro (2,3 Milliarden Rupien) geführt hätten. 

Auch das Nachbarland Pakistan kämpft weiter mit Rekordfluten. Der Monsun fällt viel extremer aus als sonst. Es fiel bislang viermal so viel Regen wie sonst üblich, ganze Provinzen im Süden stehen unter Wasser. Die Fluten haben seit Juli bereits über 1300 Menschen in Pakistan das Leben gekostet. Unter den Todesopfern sind mehr als 460 Kinder.