Einheiten der libyschen Sicherheitskräfte überwachen den Verkehr in Tripolis.

Schwere Kämpfe in Libyen – Menschen in Wohngebiet eingekesselt

Bei den schwersten Kämpfen in Libyen seit Monaten sind mindestens 55 Menschen getötet und etwa 150 weitere verletzt worden. Diese Zahlen nannte der Sprecher des libyschen Zentrums für Notfallmedizin dem Fernsehsender Al-Ahrar am Mittwoch. Zahlreiche Menschen seien in Sicherheit gebracht worden, die durch Kämpfe in Wohngebieten der Hauptstadt Tripolis eingekesselt waren. Die Lage habe sich seit Dienstagabend wieder entspannt und am Mittwoch hätten Geschäfte wieder geöffnet.

Bei den schwersten Kämpfen in Libyen seit Monaten sind mindestens 55 Menschen getötet und etwa 150 weitere verletzt worden. Diese Zahlen nannte der Sprecher des libyschen Zentrums für Notfallmedizin dem Fernsehsender Al-Ahrar am Mittwoch. Zahlreiche Menschen seien in Sicherheit gebracht worden, die durch Kämpfe in Wohngebieten der Hauptstadt Tripolis eingekesselt waren. Die Lage habe sich seit Dienstagabend wieder entspannt und am Mittwoch hätten Geschäfte wieder geöffnet.

Die Gefechte waren am Montagabend ausgebrochen, nachdem eine Miliz den Kommandeur der sogenannten "444. Brigade" festnahm. Diese ist mit dem Innenministerium in Tripolis verbündet.

Aktuelles Video