Eilmeldung
This content is not available in your region

Doch wieder Luftangriffe auf Rebellen im Jemen

Doch wieder Luftangriffe auf Rebellen im Jemen
Schriftgrösse Aa Aa

Wenige Stunden nach der Ankündigung, die Luftschläge gegen Rebellenstellungen zu beenden, hat die Militärallianz unter saudischer Führung erneut Ziele im Jemen angegriffen. Die Kampfflugzeuge bombardierten vor allem den Raum Taizz, im Südwesten des Landes, wo nach wie vor heftige Gefechte zwischen Aufständischen und Truppen des geflohenen Staatspräsidenten Abd-Rabbu Mansour Hadi toben.

Die Rebellen sollen nahe Taizz einen strategisch wichtigen Stützpunkt erobert haben. In einer Mitteilung ließ ein Rebellensprecher verlauten, man sei zu einem “politischen Dialog unter Leitung der Vereinten Nationen” bereit. Allerdings müssten zunächst die Luftschläge eingestellt werden.

In Sana’a kam es zu Demonstrationen gegen die Angriffe. Die jemenitische Hauptstadt wird seit September vergangenen Jahres von den Rebellen gehalten. Vor einer Woche ist in weiten Teilen Sana’as die Strom- und Wasserversorgung zusammengebrochen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.