Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Formel-1-Fahrer Bianchi gestorben

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Formel-1-Fahrer Bianchi gestorben

Jules Bianchi ist am Freitag an den schweren Kopfverletzungen gestorben, die er sich bei beim Großen Preis von Japan in Suzuka am 5. Oktober 2014 zugezogen hatte.

Er ist der erste Formel-1-Pilot seit 20 Jahren, der nach einem Unfall an einem Grand-Prix-Wochenende ums Leben kam.

Jules Bianchi starb am Freitagabend im Alter von 25 Jahren im Krankenhaus seiner Heimatstadt Nizza.

Bianchi war beim Rennen im japanischen Suzuka mit seinem Wagen gegen einen Bergungskran gerast und hatte sich weitreichende Verletzungen im Gehirn zugezogen.

Gut zwei Jahrzehnte nach dem Horror-Wochenende von Imola mit dem Tod der Renn-Ikone Ayrton Senna am 1. Mai 1994 und von Roland Ratzenberger trauert die Formel 1 um den insgesamt 26. toten Fahrer durch einen Unfall an einem Grand-Prix-Wochenende seit der WM-Einführung 1950.