EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Türkische Justiz klagt Vice News Journalisten wegen terroristischer Aktivitäten an

Türkische Justiz klagt Vice News Journalisten wegen terroristischer Aktivitäten an
Copyright 
Von Euronews mit DPA/ REUTERS
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Im Kurdengebiet in der südöstlichen Türkei nahm die türkische Anti-Terror-Polizei zwei Journalisten des Online-Nachrichtendienstes “Vice News” fest

WERBUNG

Im Kurdengebiet in der südöstlichen Türkei nahm die türkische Anti-Terror-Polizei zwei Journalisten des Online-Nachrichtendienstes “Vice News” fest. Sie warfen Jake Hanrahan und Philip Pendlebury vor, ohne offizielle Erlaubnis aus der Region um Diyarbakir berichtet zu haben. Dort war es zu Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und kurdischen Kämpfern gekommen.

In seiner Anklage warf das Gericht in Diyarbakir den britischen Journalisten allerdings etwas Anderes vor: Sie sollen in terroristische Aktivitäten zu Gunsten des Islamischen Staats verwickelt sein.

Die türkischen Behörden beschlagnahmten die Filmausrüstung der Journalisten und durchsuchten ihre Hotelzimmer.

Um eine möglichst schnelle Befreiung der Journalisten zu erzwingen, arbeite “Vice News” eng mit den zuständigen Behörden zusammen, so das Medium.

Amnesty International, der internationale Autorenverband PEN International und das Committee to Protect Journalists (CPJ) verurteilten die Inhaftierung.

Die Sorge um die Wahrung der Pressefreiheit in der von Recep Tayyip Erdoğan regierten Türkei dürfte mit dem Vorfall ein Stück weiter gewachsen sein.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Messerstecherei in London: Mann tötet 13-Jährigen mit Schwert

Nach Streit um Klimaziele: Schottischer Regierungschef Yousaf tritt zurück

94-jährige Strick-Oma sucht neues Zuhause für ihre gestrickten Wahrzeichen