EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Assad warnt vor „Vernichtung der ganzen Region“

Assad warnt vor „Vernichtung der ganzen Region“
Copyright 
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die russische Luftwaffe hat ihre Angriffe auf Ziele in Syrien am Sonntag fortgesetzt. Dabei wurden nach Angaben des Verteidigungsministeriums bei

WERBUNG

Die russische Luftwaffe hat ihre Angriffe auf Ziele in Syrien am Sonntag fortgesetzt. Dabei wurden nach Angaben des Verteidigungsministeriums bei einem “präzisen Schlag mit betonbrechenden Fliegerbomben vom Typ BETAB-500” vier Kommandostellen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat sowie fünf Panzertechnikeinheiten vernichtet.

Kritiker werfen Russland vor, mit seinen Luftangriffen weniger die Dschihadisten treffen zu wollen, als Staatspräsident Baschar al-Assad bei der Bekämpfung der Aufständischen zu helfen.

Im von der syrischen Opposition kontrollierten Aleppo demonstrierten Menschen gegen die russischen Luftangriffe.

Wenn wir die internationale Verschwörung beobachten und die russische Intervention mit Kampfflugzeugen gegen unsere zivilen Brüder und die Anstrengungen der Freien Syrischen Armee, dann fühlen wir uns verpflichtet gemeinsam gegen die russische Intervention vorzugehen und, so Gott will, wird Syrien zum Grab der russischen Invasoren”, meint Machmud al-Jaber aus Aleppo.

President Bashar al-Assad to the #Iranian Khabar #TV: #Terrorism is a new instrument used by the West to subjugate the region.

— Syrian Presidency (@Presidency_Sy) 4. Oktober 2015

“Terrorismus ist ein neues Instrument des Westens, um die Region zu unterdrücken”

In einem Interview mit dem iranischen Fernsehen erklärte der syrische Präsident Bashar al-Assad, das syrisch-russisch-iranische Bündnis müsse gewinnen, sonst werde die ganze Region zerstört werden. Dieses Bündnis werde erfolgreich sein, im Gegensatz zu der westlichen Intervention, die lediglich die IS-Dschihadisten gestärkt habe.

Der britische Premierminister David Cameron warf Russland vor, mit seinen Luftangriffen einen “fürchterlichen Fehler” zu begehen. Sie unterstützten nur den “Schlächter Assad” und erfolgten nicht in Gebieten, die von den IS-Dschihadisten kontrolliert würden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weißhelme in Syrien berichten von Angriffen in Idlib mit vielen Toten

Mehr als 100 Tote bei Anschlag auf Militärakademie: Syrien verübt Vergeltungsschläge

Neue Proteste gegen Assad in Syrien: "Baschar muss weg"