Angst vor Flüchtlingen: In Finnland patrouillieren Bürgerwehren

Angst vor Flüchtlingen: In Finnland patrouillieren Bürgerwehren
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Finnland hat der Flüchtlingszustrom offenbar zur Bildung bürgerwehrartiger Gruppen geführt. Diese patrouillieren seit einiger Zeit durch mehrere

WERBUNG

In Finnland hat der Flüchtlingszustrom offenbar zur Bildung bürgerwehrartiger Gruppen geführt. Diese patrouillieren seit einiger Zeit durch mehrere Städte.

Am bekanntesten ist die rechtsgerichtete Gruppe Soldiers of Odin, zu deutsch: Odins Soldaten. Sie stammt aus dem nordfinnischen Kemi und hat inzwischen Ableger in 19 Städten.

Ein Mitglied sagte, es habe Beschwerden über Flüchtlinge gegeben, die etwa Schulmädchen nachgestellt hätten.

Finnlands Polizeidirektor sagt, die Gruppen seien nicht illegal, müssten sich aber an die Gesetze halten.

Der liberale Regierungschef Juha Sipilä meinte: “Im Prinzip ist die Polizei für Recht und Ordnung zuständig, das ist klar. Es kommt darauf an, was diese Patrouillen tun, aber natürlich können sie nicht die behördlichen Aufgaben der Polizei übernehmen.”

Verhangenes Jahr kamen mehr als 30.000 illegale Migranten nach Finnland, zehnmal mehr als im Jahr zuvor.

Damit wurde auch die Debatte über den Zuzug und Flüchtlingskriminalität lauter. An Silvester kam es laut der Polizei in Helsinki zu Übergriffen von Asylbewerbern auf Frauen. Drei irakische Asylbewerber wurden kurzfristig in Gewahrsam genommen.

Es sei allerdings das erste Mal gewesen, dass so etwas in Helsinki geschehen sei, hieß es. Allerdings habe man die Lage unter Kontrolle gehabt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schwedische Polizei registrierte schon vor Monaten Übergriffe wie Silvester in Köln

Deutschland weist Migranten an der Grenze ab - Merkel bekräftigt Kurs in Migrationsfrage

"Täter von Köln müssen vor Gericht gestellt werden"