Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Syrien: Vormarsch der Regierungstruppen löst Flüchtlingswelle aus

Syrien: Vormarsch der Regierungstruppen löst Flüchtlingswelle aus
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Schwere Gefechte beim Vormarsch der Regierungstruppen in Nordsyrien haben einen Flüchtlingsstrom ausgelöst. Mehrere zehntausend Menschen aus der Region Aleppo fliehen in Richtung Türkei. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen haben bis zu 20.000 Menschen den Grenzübergang Bab al Salam erreicht.

Die türkische Regierung rechnet mit bis zu 70.000 Flüchtlingen aus der Region um Aleppo.

Die Türkei hat nach eigenen Angaben bislang rund 2,5 Millionen Syrer aufgenommen und will auch die neuen Flüchtlinge ins Land lassen.

Syrische Regierungstruppen rückten in der Region am Freitag mit Hilfe russischer Luftschläge weiter vor. Zusammen mit verbündeten Kämpfern der Schiitenmiliz Hisbollah und iranischen Einheiten eroberten sie die Stadt Ratjan – insgesamt wurden auf beiden Seiten mehr als 120 Menschen getötet.