Schweres Grubenunglück im Norden Russlands

Schweres Grubenunglück im Norden Russlands
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach einer weiteren schweren Explosion in einem Bergwerk in Nordrussland gehen die Behörden vom Tod aller vermissten 26 Bergleute aus. Bei der

WERBUNG

Nach einer weiteren schweren Explosion in einem Bergwerk in Nordrussland gehen die Behörden vom Tod aller vermissten 26 Bergleute aus. Bei der Grubengasexplosion am Sonntagmorgen kamen
sechs Rettungskräfte ums Leben, wie die Agentur Interfax meldete. “Die Bedingungen in dem betroffenen Teil der Grube lassen kein Überleben zu”, sagte der russische Zivilschutzchef Wladimir Putschkow über die Vermissten. Die Arbeiten in der Grube Sewernaja bei Workuta, etwa 2000 Kilometer nordöstlich von Moskau, wurden vorübergehend abgebrochen.

Durch die erste Explosion und einen Teileinsturz der Grube am Donnerstag waren vier Bergleute getötet und mehrere verletzt worden. Danach mühten sich Hunderte Rettungskräfte, den Brand unter Tage zu löschen und die Vermissten zu finden. Mittlerweile ist vom schwersten Grubenunglück in Russland seit Jahren auszugehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nawalnys Leiche an seine Mutter übergeben

Faktencheck - Verleumdungskampagne gegen Nawalnys Witwe: Gefälschte Bilder in sozialen Medien

Nawalnys Mutter durfte Leiche sehen: Kreml drängt auf geheime Beerdigung