Konflikt um Bergkarabach: Tote bei Kämpfen zwischen Armenien und Aserbaidschan

Konflikt um Bergkarabach: Tote bei Kämpfen zwischen Armenien und Aserbaidschan
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der zwischen Armenien und Aserbaidschan umstrittenen Region Bergkarabach hat es bei Kämpfen mehr als 20 Tote gegeben. Auf aserbaidschanischer

WERBUNG

In der zwischen Armenien und Aserbaidschan umstrittenen Region Bergkarabach hat es bei Kämpfen mehr als 20 Tote gegeben. Auf aserbaidschanischer Seite gab es nach Angaben des Militärs zwölf Getötete in den eigenen Reihen. Armenische Behörden berichteten von mehr als zehn Opfern. Beide Seiten schätzten die Verluste des Gegners weitaus höher ein. Man beschuldigte sich gegenseitig, die Eskalation provoziert zu haben. Nach armenischen Angaben reagierte man mit einer Gegenoffensive auf das Einrücken von aserbaidschanischen Armee-Einheiten mit Panzern und Artillerie in die Region.

Der Konflikt zwischen den Kaukasusrepubliken Armenien und Aserbaidschan flammt wieder auf. Es gibt mehrere Tote.. https://t.co/BDVNluM2yz

— FAZ.NET (@faznet) 2. April 2016

Die Ex-Sowjetrepubliken Armenien und Aserbaidschan liegen seit Jahrzehnten wegen Bergkarabach im Streit. Nach dem Zerfall der UdSSR hatte sich das Gebiet in einem Krieg von Aserbaidschan losgesagt. Eine seit 1994 geltende Waffenruhe ist extrem brüchig. Die hauptsächlich von Armeniern bewohnte Region Bergkarabach gehört völkerrechtlich zu Aserbaidschan. Die aserbaidschanische Führung in Baku hat mehrfach gedroht, das abtrünnige Gebiet zurückzuerobern.

Bei Kämpfen zwischen #Aserbaidschan und #Armenien in der Region #BergKarabach hat es Tote gegeben. (nd) https://t.co/wZnwdZmsD8

— ZEIT ONLINE (@zeitonline) 2. April 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Armenien: "Am Wochenende könnte ein neuer Krieg ausbrechen"

Tiflis: Stoltenberg kritisiert Präsidentschaftswahlen in Russland

Armenien und Aserbaidschan: Friedensgespräche in Berlin