Eilmeldung
This content is not available in your region

US-Schauspieler George Clooney gedenkt Massenmord an Armeniern

euronews_icons_loading
US-Schauspieler George Clooney gedenkt Massenmord an Armeniern
Schriftgrösse Aa Aa

In Armenien haben Präsident Sersch Sarkissjan und US-Schauspieler George Clooney der massenhaften Ermordung von Armeniern im Osmanischen Reich vor mehr als hundert Jahren gedacht.

Gemeinsam mit dem armenisch-französischen Chansonnier Charles Aznavour legten sie Blumen an der Ewigen Flamme nieder.

Das Thema ist nach wie vor sehr umstritten. Armenien und einige Länder wie Frankreich und Russland sprechen von einem Genozid, eine Bezeichnung, die die Türkei und einige Historiker ablehnen.

Tausende Bürger waren bereits in der Nacht zuvor mit Fackeln zu der Gedenkstätte gegangen.

Clooney ist Vizevorsitzender der Jury des Aurora Prize for Awakening Humanity. Der Preis wird jährlich im Namen der Überlebenden der Massaker für besondere Verdienste um die Menschenrechte verliehen. Verlässliche Opferzahlen zu den Massakern vor über 100 Jahren gibt es nicht. Die Türkei geht von 300.000 Toten aus, Armenien von 1,5 Millionen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.